Startklar (v. li.): Ludger Norrenbrock (Lauftreff der Lebenshilfe), Jannik Ulbrich und Dieter Meyer vom Lauf-Club 93 Delmenhorst sowie Julian Flocke (Intersport Strudthoff). Foto: Konczak
Intersport

Laufschuhe schnüren 2.0

Von
Intersport startet ein bundesweites Laufevent am 3. Oktober

Die Corona-Pandemie hat zahlreiche Laufveranstaltungen zum Straucheln gebracht. Der 24-Stunden-Lauf in Delmenhorst: abgesagt. Der Bremen-Marathon: abgesagt. Besonders brisant ist das für Sportvereine, in deren Kassen mit dem Wegfall von Lauf-events auch als wichtige Einnahmequelle große Löcher klaffen. „Wir möchten ihnen unter die Arme greifen“, sagt Julian Flocke, Geschäftsführer von Intersport Strudthoff – und schnürt den Delmenhorstern die Sportschuhe, denn am 3. Oktober startet Intersport den ersten bundesweiten, digitalen Lauf. Unterstützt wird Flocke dabei vom Lauf-Club 93 Delmenhorst (LC 93) und vom Lauftreff der Lebenshilfe.

Messen mit ganz Deutschland

Beim „Intersport Club Run“ messen sich Läufer aus ganz Deutschland auf unterschiedlichen Distanzen, wobei sie per Trackinganbindung genau dort loslaufen können, wo sie wollen. Das Ergebnis wird anschließend in die Intersport-App übertragen, in der sich alle Teilnehmer in einem nationalen Ranking messen können. Für die Distanzen zwei Kilometer, fünf Kilometer, zehn Kilometer, Halbmarathon und Marathon haben die Sprinter von 6 bis 18 Uhr Zeit. Zudem ist die Spezialdistanz „Sky is the limit“ im Angebot: Hierbei laufen die Teilnehmer ohne Kilometervorgabe so weit sie können. Wer die weiteste Strecke schafft, gewinnt.

Laufen für den guten Zweck

Die Startgebühr für das Event – fünf Euro für Erwachsene und drei Euro für 16- bis 18-jährige Läufer – kommt einem Sportverein eigener Wahl zugute. Wer sich für den Lauf-Club 93 Delmenhorst entscheidet, der bekommt eine Urkunde und eine Medaille.
„Ziel ist es, Delmenhorst auf die Straße zu kriegen, die Menschen in Bewegung zu bringen“, so Julian Flocke. Und Vereine wie den LC 93, der sich sehr in der Stadt engagiere, in den Köpfen zu verankern. Als Ausrichter des 24-Stunden-Laufs ist der LC 93 direkt von der Absage des jährlichen Events betroffen. „Natürlich wurde der Überschuss aus dem Lauf auch genutzt, um laufende Kosten wie Ausfallversicherungen zu decken. Dies muss der Verein nun selbst tragen“, erklärt Pressewart Dieter Meyer. Auch soziale Zwecke profitierten sonst von dem Überschuss.
Ludger Norrenbrock, Initiator des Lauftreffs der Lebenshilfe, geht am 3. Oktober ebenfalls an den Start, genau wie seine Lauftreff-Teilnehmer. „Wir freuen uns, auch einmal etwas zurückzugeben für die Unterstützung“, so Norrenbrock.

Gutschein winkt

Julian Flocke bezeichnet den „Intersport Club Run“ als Event genau am Zahn der Zeit. „Laufen hat in Corona-Zeiten einen starken Zuwachs erfahren. Es geht immer und überall“, weiß der Sportfachhändler, der in den vergangenen Monaten einen großen Absatz von Laufbekleidung verzeichnet hatte. Vielleicht begibt sich damit der ein oder andere am 3. Oktober auf die selbst gewählte Strecke. Übrigens: Sollte der schnellste Läufer oder die schnellste Läuferin in einer der Distanzen des bundesweiten Wettbewerbs tatsächlich aus Delmenhorst kommen, verspricht Flocke einen Einkaufsgutschein über 100 Euro. In ganz Deutschland unterstützen 120 Intersport-Händler die Aktion.
Anmeldungen für den „Intersport Club Run“ sind unter  run.intersport.de/clubrun möglich. Ab Mitte September steht der entsprechende Bereich in der Intersport-App zur Verfügung, um den Lauf zu absolvieren.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.