Schicker Münchener: Das neue BMW 4er Cabriolet fährt im Frühjahr mit Stoffverdeck vor.Foto: BMW Schicker Münchener ideal für Frischluftfahrten: Das neue BMW 4er Cabriolet fährt im Frühjahr mit Stoffverdeck vor. Foto: BMW
Neue Autos 2021

Jahrgang 2021: Modelle für Millionen

Von
Von Audi bis Volkswagen: Die Automobilhersteller bieten in diesem Jahr viele Neuheiten in allen Klassen an.

2021 feiert nicht nur die Internationale Automobil Ausstellung (IAA) Premiere in München. Auch eine Reihe von neuen Modellen rollen zu den hiesigen Händlern.

Eine AUTO Report-Kurzübersicht ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Audi: Die Ingolstädter haben den SQ2 erneuert. Sein Auftritt ist – auch dank der neuen Scheinwerfer und Stoßfänger – noch sportlicher und markanter geworden, neue Audi connect-Dienste und Assistenzsysteme machen das Fahren künftig noch souveräner.

Der Sport-SUV im kompakten Segment wirkt jetzt noch frischer: Audi hat den SQ2 erneuert. Foto: Audi

Der Q4 E-Tron kommt als Zwillingsbruder des VW ID.4. Ebenfalls neu: der SQ5 TDI.

BMW: Im März startet das neue BMW 4er Cabrio. Der offene Viersitzer besticht durch sein sportlich-elegantes Design in der aktuellen Formensprache der Marke sowie dem neuartigen Verdeckkonzept.

Laut Hersteller steht eine große Palette an Motoren zur Wahl. Ebenfalls neu ist der iX3, die Stromerversion des Mittelklasse-SUVs. Rein elektrisch mit 600 km Reichweite und neuer Marken-Schnauze: Der BMW iX.

Ford: Die Kölner kommen mit dem neuen Kuga Voll-Hybrid. Neben der elektrifizierten Version des vielseitigen Crossover-SUV können sich Kunden auch auf den Puma ST freuen. Mit 147 kW / 200 PS Spitzenleistung spurtet das erste europäische Performance Crossover-SUV des Herstellers in 6,7 Sekunden auf 100 km/h.

Sportkatze: Der neue Puma ST ergänzt die beliebte Baureihe der Kölner künftig nach oben. Foto: Ford

Und der Mustang wird als Mach-E zum Elektromobil mit sehr sportlicher Note.

Hyundai: Die dritte Generation des Santa Fe kommt: Der südkoreanische SUV wird erstmals auch mit Hybridantrieb angeboten.

Geliftet rollt zudem der Kona zu den Händlern, der im Laufe des Jahres wohl auch noch als Stromer angeboten wird. Zudem ist mit dem Bayon die Einführung eines neuen SUV-Modells im B-Segment geplant.

Jaguar Land Rover: Der E-Pace kommt mit aufgefrischtem Exterieur, aufgewertetem Interieur, neuer Fahrzeugarchitektur und einer Auswahl an kraftvollen und effizienten Antrieben – darunter neuen Dreizylinder-Benziner PHEV mit einer rein elektrischen Reichweite von 63 Kilometern.

Zudem rollt der Land Rover Discovery geliftet an den Start, darunter mit aufgefrischtem Design, effizienteren Antrieben und mehr Komfort.

Neuer Antrieb für Kia-Flaggschiff

Kia: Nachdem der neue Sorento als Hybrid-Benziner und Diesel schon auf den Markt gekommen ist, steht mit der Plug-in Hybrid-Variante nun die dritte Antriebsvariante des Kia-Flaggschiffs in den Startlöchern. Der serienmäßig allradgetriebene Teilzeitstromer wird Anfang 2021 eingeführt.

Mazda: Zum Modelljahr 2021 hat der Hersteller seinem kleinsten Vertreter im Crossover-Segment ein Update verpasst und wertet den CX-3 mit einer neuen Angebotsstruktur mit erweitertem Serienumfang, neuen Ausstattungsmerkmalen für mehr Komfort und Sicherheit sowie einer Zylinderabschaltung für den Skyactiv-G Benziner weiter auf.

Mercedes-Benz: Die Stuttgarter setzen gleich dreifach auf Elektromobilität: Mit dem EQA, EQB und EQS gehen 2021 drei Stromer-Modelle mit Stern an den Start. Geplant ist auch die Vorstellung der neuen C-Klasse.

Japaner kommen mit neu entwickeltem Stromer

Nissan: Die dritte Generation des Qashqai ist für 2021 angekündigt. Mit elegantem und ausdrucksstarkem Design, weiterentwickelten Technologien, einem wegweisenden elektrifizierten Antrieb und einem ausgereiften Fahrverhalten will er weiter Erfolge einfahren.

Zudem soll das vollelektrische Coupé-Crossover Ariya ab der zweiten Jahreshälfte erhältlich sein und rund 500 km Reichweite bieten.

Opel schickt gleich zu Jahresbeginn die zweite Generation des Mokka an den Start, der auch als Elektroversion erhältlich ist.

Opels neuer Mokka startet sowohl als Elektrofahrzeug als auch mit Diesel- und Benzinaggregaten. Foto: Opel

Außen knackig und kompakt, innen sehr geräumig und vielseitig mit lässigem SUV-Look – so präsentiert sich auch der neue Crossland. Der Neuzugang trägt das neue Gesicht der Marke aus Rüsselsheim.

Peugeot: Nach einem umfassenden Facelift zeigt sich der 5008 in neuen Karosseriefarben, mit einer neu gestalteten Front, neuen Full-LED-Scheinwerfern und überarbeitetem Peugeot i-Cockpit. Damit trägt das große SUV die neue Design-DNA der Löwenmarke.

Der Arkana startet im ersten Halbjahr 2021. Foto: Renault

Renault: Elegante, coupéhafte Linienführung mit robusten SUV-Attributen und E-Hybrid-Technologie verbindet der neue Arkana, den der französische Automobilhersteller im ersten Halbjahr 2021 auf den Markt bringen wird. Mit 4,57 Metern ist der Neuzugang in der Länge zwischen den Renault-Modellen Kadjar und Koleos angesiedelt.

Skoda: Mit dem neuen Enyaq iV startet ein rein batterieelektrisches SUV. Dieses basiert als erstes Serienmodell des tschechischen Automobilherstellers auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des Volkswagen Konzerns.

Der Neue kombiniert dabei Heck- oder Allradantrieb mit einer alltagstauglichen Reichweite von bis zu 510 Kilometern im WLTP-Zyklus und markentypisch großzügigen Platzverhältnissen.

Tschechischer Chic: Im Frühjahr geht Skodas Elektro-SUV Enyaq iV in Deutschland an den Start. Foto: Skoda

Suzuki: Der neue Swace vereint die Vielseitigkeit eines kompakten Familienkombis mit sportlichem Design und einem hocheffizienten Antrieb.

Der Elektromotor und der speziell für den Hybrideinsatz entwickelte 1,8-Liter-Benzinmotor produzieren eine Systemleistung von 90 kW / 122 PS und können den Japaner je nach Fahrbedingungen allein oder gemeinsam antreiben.

Toyota: Zwei neue Ausstattungslinien krönen das Crossover-Coupé C-HR. Während die Variante Lounge eine farbenfrohe Eleganz mitbringt, bildet der GR Sport das dynamische Topmodell. Das erweiterte Toyota Safety Sense verleiht der Baureihe künftig noch mehr Sicherheit.

In zweiter Generation am Start: Der brennstoffzellenbetriebene Mirai mit höherer Reichweite und zugleich günstigerem Preis.

Neu bei VW ist der Golf Alltrack. Foto: Volkswagen

Volkswagen: Mit dem neuen Golf Alltrack rollen die Wolfsburger das umfangreiche Angebot der Golf-Modellpalette weiter aus. Mit seinem Allradantrieb, einer um 15 Millimeter höheren Bodenfreiheit und dem Rundumschutz der Karosserie macht er auch abseits von befestigten Straßen eine gute Figur.

Nach dem ID3-Debüt im vergangenen Jahr folgen in diesem Jahr mit dem Elektro-SUV ID4 und der Coupé-Variante ID 5 zwei weitere, wichtige Modelle aus Wolfsburg.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.