Sein Job als Fluglotse am Airport Bremen ist die Konstante im Leben von Vu Dinh. Foto: Meister
Porträt

Zwischen Tower und Filmset

Von
Der Bremer Schauspieler Vu Dinh ist ein Mann mit vielen Talenten.

„Stillstand ist Rückschritt“ – unter diesem Motto lebt Vu Dinh. Sein Ehrgeiz hat den Bremer, der am hiesigen Airport als Fluglotse arbeitet, weit gebracht: Am 1. Februar ist er zur besten Sendezeit im ZDF als Schauspieler im Krimi „Sarah Kohr – Schutzbefohlen“ zu sehen. Doch die Schauspielerei ist für ihn nur eine von vielen Berufungen.

„Modeln, Sport, Schauspielern, Reisen sind alles Dinge, die ich regelmäßig mache. Ich liebe es, immer neue Erfahrungen zu sammeln“, sagt Dinh. Die Rolle als Geschäftsmann im neuen ZDF-Krimi ist aber eine besondere Erfahrung für ihn: Es ist sein erster größerer Auftritt im Fernsehen. „Es war ein super Erlebnis, in so einer großen Produktion mitzuwirken“, sagt er. Vorher war er in kleineren Produktionen wie dem Wissensmagazin „Nitronauten“ zu sehen.

Einstieg als Model

Bevor er es in Film und Fernsehen geschafft hat, war Dinh bereits professionell als Model tätig. Über seinen Job als Fluglotse („Die absolute Konstante in meinem Leben, dort möchte ich auch noch sehr lange weiter arbeiten“) bekam er Kontakt zu einem Kollegen, der ihm vorschlug, bei einem Fotoshooting mitzumachen. „Das hat mir so sehr gefallen, dass ich mich für immer mehr Shootings gemeldet habe und Kontakt zu vielen Agenturen bekam“, erzählt er.

Schon bald darauf folgten Engagements in der Werbebranche, er stand unter anderem für Spots von Jeep, BMW und Eon vor der Kamera. „Irgendwie habe ich dann gemerkt, dass auch die Schauspielerei mir liegt, und habe eine Sprecher- und Schauspielausbildung in der Abendschule gemacht“, erzählt Dinh.

Nach ein paar Monaten ist der Akku leer

Doch wie bekommt der Bremer, der mittlerweile ein Haus in Stuhr in Eigenregie renoviert hat und zudem mehrere Sprachen beherrscht, das eigentlich alles hin? „Ganz einfach, ich schlafe nur sehr wenige Stunden. Das halte ich immer einige Monate durch, bevor ich meine Akkus mit einer Ruhepause wieder aufladen muss“, verrät er sein Geheimnis.

Dazu passt, dass der 40-Jährige eher aussieht wie Mitte 20. „Das hat natürlich auch den Effekt, dass ich bei Filmen für eher jüngere Rollen infrage komme. Aber das ist kein Problem, damit komme ich gut klar“, sagt er lachend.

Träume: Tatort und Star Wars

Auch für die Zukunft hat Dinh natürlich schon große Pläne. „Eine Herzensangelegenheit von mir ist es, auch Rollen zu spielen, die nicht nur von Menschen asiatischer Herkunft gespielt werden können, einen Tatort-Kommissar zum Beispiel“, sagt er.

Und auch international will er noch durchstarten. „Mein absoluter Traum ist es, einmal in einem Star Wars- oder Marvel-Film zu sehen zu sein“.

„Sarah Kohr – Schutzbefohlen“ läuft am Sonntag, 1. Februar, 20.15 Uhr im ZDF.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.