Der Bremer Flughafen hat den neuen Sommerflugplan auf seine Homepage gestellt. Foto: Schlie Der Bremer Flughafen hat den neuen Sommerflugplan mit Bade- und Städtezielen auf seine Homepage gestellt. Foto: Schlie
Sommerflugplan 2021

20 Direktziele ab Airport Bremen im Sommer 2021

Von
Der Sommerflugplan 2021 steht. Die beliebtesten Mittelmeerziele sind dabei. Das Angebot ist leicht geschrumpft

Kreta, Mallorca, Rhodos, Kos und die Türkische Riviera – in dieser Reihenfolge – sind laut TUI die beliebtesten Ziele jener Deutschen, die in diesem Jahr mit dem Flugzeug in den Urlaub starten wollen.

Die gute Nachricht vorweg: Vier Badedestinationen sind auch im neuen Sommerflugplan des Bremer Airports enthalten, der am 28. März beginnt und bis zum 30. Oktober gilt. Die schlechte News: Kos, ebenfalls ein bei Bremern beliebtes Sommer-Sonne-Ziel wird nicht angeflogen, genauso wie etwa Metropolen wie Wien, Paris oder Zürich.

Reduzierte Frequenzen, gestrichene Verbindungen, weniger Passagiere – wie alle Flughäfen auf der Welt leidet auch der Airport Bremen an den Folgen, die die Corona-Pandemie für die Luftverkehrs- und Reisebranche mit sich brachte. Foto: av

Ryanair mit verkleinertem Angebot

Im Sommerflugplan, den der Flughafen jetzt auf seine Homepage gestellt hat, finden sich insgesamt 20 Direktziele.

Auffällig: Platzhirsche wie Ryanair haben ihr Bremen-Angebot komprimiert. Falls die Iren nicht zu einem späteren Zeitpunkt Ziele nachmelden, fehlen im kommenden Sommer die Verbindungen etwa ins nordgriechische Thessaloniki und portugiesische Porto oder nach Alicante in Spanien.

Wie im vergangenen Sommer werden Malaga, Mallorca, London und Vilnius von der Billig-Airline weiterhin angeflogen.

Auch der ungarische Billigflieger Wizz Air hat sein Angebot ab Bremen zusammengestrichen: Komplett aus dem Programm genommen wurde Wien.

Drei Ziele in Bulgarien

Die österreichische Kapitale hatte im vergangenen Sommer teilweise mehrmals in der Woche noch Anbindung an die Hansestadt. Aktuell sollen die Ungarn ab dem 27. April voraussichtlich zweimal die Woche Bremen mit der nordmazedonischen Hauptstadt Skopje verbinden.

Bremen bekommt eine Verbindung nach Sofia. Foto: pixabay.com

Das Flugangebot ab Bremen fällt – salopp gesagt – etwas balkanlastig aus: Mit Burgas, Sofia und Varna sind gleich drei bulgarische Ziele im Angebot. Los geht es mit Voyage Air an verschiedenen Terminen Anfang Juni.

Die Schwarzmeer-Badeziele Burgas und Varna sollen zweimal wöchentlich bedient werden, die Strecke Bremen-Sofia soll laut Flughafen Bremen zu einer Ganzjahresverbindung ausgebaut und zweimal in der Woche geflogen werden. Dazu stationiert im Sommer 2021 Voyage Air eine Maschine in Bremen und fliegt zusätzlich zu den Bulgarienzielen auch einmal wöchentlich nach Gran Canaria.

Zwei griechische Inseln ab Bremen

Die Kanareninsel wird vom 28. März bis 11. April auch von Sundair mit Bremen verbunden, genau wie auch Teneriffa (ab 27. März bis 10. April). Die Stralsunder Fluggesellschaft hebt zudem voraussichtlich ab 1. Mai ab Bremen Richtung Rhodos und ab 2. Mai Richtung Kreta ab.

Ab 28. März bedienen mit SunExpress und Corendon gleich zwei Airlines die Verbindung Bremen-Antalya. Zunächst sind insgesamt vier wöchentliche Flüge geplant, zur Hochsaison sollen es insgesamt sechs werden.

Die beiden Fluggesellschaften haben ebenfalls das türkische Izmir im Programm. Corendon Airlines bietet zudem ab 29. Juni einmal wöchentlich auch Flüge in die türkische Hauptstadt Ankara an.

Weitere tägliche Verbindungen ergeben sich für Buten- und Binnenbremer durch die Drehkreuze Frankfurt, München und Stuttgart sowie Amsterdam und Istanbul.

Vier der beliebtesten Badeziele rund ums Mittelmeer werden auch ab Bremen angeflogen. Foto: pixabay.com

Die Anzahl der Frequenzen steht laut Airport Bremen noch nicht genau fest. Einfluss darauf hat sicherlich die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie und die aus ihr resultierenden Restriktionen.

„Der Wunsch, spätestens im Sommer zu reisen, ist groß. Mit dem europaweiten Hochfahren der Impfungen wächst die Zuversicht, dass Reisen schon bald wieder möglich sind“, sagt TUI- Deutschland-Chef Marek Andryszak.

Auch eine Umfrage im Auftrag der European Travel Commission zeigt, dass über die Hälfte der Befragten im kommenden halben Jahr eine Reise plant, 41 Prozent davon im europäischen Ausland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.