Die Friseure dürfen weiterhin geöffnet bleiben – unter Einhaltung hoher Hygieneauflagen – wie hier bei „Absolut Schnittig“. Foto: Konczak Die Friseure dürfen weiterhin geöffnet bleiben – unter Einhaltung hoher Hygieneauflagen – wie hier bei „Absolut Schnittig“. Foto: Konczak
Corona-Regeln

Schwänzer schaden Friseuren

Von
Die Friseurbranche leidet unter der Verunsicherung ihrer Kundschaft

„Die Friseure sind dankbar, weiterhin für ihre Kunden da sein zu dürfen. Die Phase der vollständigen Schließung der Salons hat in der Vergangenheit gezeigt, wie wichtig ein Friseurbesuch für viele Menschen ist,“ sagt Sven Jochims, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land. Allerdings sei die Verunsicherung sowohl bei den Betrieben als auch bei den Kunden momentan sehr groß. Das führt teilweise soweit, dass Kunden ihren Termin kurzfristig wieder absagen oder einfach nicht erscheinen würden.

Herausforderung für die Betriebe

„Wir haben uns die laufenden Regeländerungen nicht ausgesucht. Um weiterhin öffnen zu dürfen, müssen wir alle Vorschriften verpflichtend befolgen“, betont die Friseur-Obermeisterin Mechthild Morris. Die häufigen Änderungen im Regelwerk würden die Betriebe täglich vor neue Herausforderungen stellen. Hinzu kommen die enormen finanziellen Aufwendungen für Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

„Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihre Termine wahrnehmen,“ appelliert die Branche an die Kundschaft.
Die in der Friseur-Innung Delmenhorst/Oldenburg-Land organisierten Friseure erhalten stets die aktuellsten Information zu den geltenden Regeln und Vorschriften.

Negatives Corona-Testergebnis vorlegen

Momentan muss vor einem Friseurbesuch und allen anderen körpernahen Dienstleistungen ein negatives Corona-Testergebnis vorgelegt werden, das nicht älter als 24 Stunden ist. Erlaubt sind PCR- und PoC Schnelltests aus einem Corona-Testzentrum. Ein zu Hause durchgeführter Selbsttest reicht nicht aus.

Alternativ kann man vor Ort die von den Friseur-Betrieben kostenpflichtig angebotenen Selbsttests nutzen. Sollte dies notwendig sein, sollte man zirka 20 Minuten vor seinem Termin erscheinen, um ausreichend Zeit für den Test zu haben. Vollständig geimpfte Personen sind von der Testpflicht ausgenommen. Bei ihnen muss die zweite Impfung 14 Tage zurückliegen.

Mit FFP2-Maske zum Friseur

Für die gesamte Dauer des Friseurbesuchs muss man eine FFP2-Maske oder einer Maske mit vergleichbarem Standard (beispielsweise KN 95 / N95) tragen. Einfache OP-Masken reichen nicht aus. Die Maskenpflicht gilt auch für vollständig Geimpfte.

Dienstleistungen, bei denen die Maske abgenommen werden müsste wie beispielsweise die Bartpflege, sind zurzeit nicht erlaubt.
Sonderregelungen für „Maskenbefreite“ sind im Einzelfall mit dem Betrieb bereits bei der Terminvergabe zu besprechen. Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sind von der Maskenpflicht befreit.

Eine Datenerhebung und Dokumentation der Kontaktdaten jeder Kundin und jedes Kunden ist verpflichtend.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...