Andreas Meyer (v.l.), Sparkassen-Vorstand Klaus Windheuser, Carl Bock, Thomas Kurzke. Foto: Schlie
Auszeichung

Begehrter Betrieb

Von
Was den Bremer Carl Bock als Handwerker des Jahres auszeichnet.

Carl Bock gehört zu den Menschen, die Deutschland braucht, um den Klimaschutz voranzutreiben. Der Bremer Handwerksmeister betreibt das Unternehmen „Peinemann + Sohn“, das Sanitär-, Heizungs- und Lüftungsanlagen wartet und Wärmepumpen einbaut. Jetzt ist er Bremens Handwerker des Jahres, ausgezeichnet von der Sparkasse Bremen und Handwerkskammer Bremen. Und das liegt nicht nur an seinem Einsatz für den Klimaschutz.

„Unsere Wahl ist auf Carl Bock gefallen, da er sich allen Herausforderungen stellt, die es momentan im Handwerk gibt“, erklärt Thomas Kurzke, Präses der Handwerkskammer. „Alle Prozesse im Unternehmen sind digitalisiert. Zudem stellt sich der Betrieb online als attraktiver Arbeitgeber dar“, sagt Andreas Meyer, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. So wirke Bock dem Mangel an Fachkräften entgegen.

Viele Bewerbungen

„Früher hatten wir so wenige Bewerbungen, dass wir fast jeden Bewerber eingestellt haben“, berichtet Bock. „Seit meine Tochter unsere Internetseite aufpoliert hat und in den sozialen Medien aktiv ist, gemeinsam mit einem Angestellten, der gerne Videos dreht, hat sich die Situation deutlich verbessert.“ Heute beschäftigt Bock 70 Mitarbeiter und 15 Auszubildende. „In diesem Jahr haben wir 100 Bewerbungen auf unsere Ausbildung bekommen“, freut sich der Preisträger. Damit sich seine Beschäftigten nicht wegbewerben, bietet Bock ihnen Fortbildungen an, besonderen Arbeitsschutz sowie Zusatzversicherungen und Altersvorsorge.

Natürlich arbeiten sie für das große Thema Klimaschutz. Sie helfen nicht nur den Kunden, sich über alternative Möglichkeiten zu informieren, Bock hat auch seinen Betrieb umgestellt: von der LED-Beleuchtung bis hin zu Hybridautos. „Was uns weiter überzeugt hat, ist sein ehrenamtliches Engagement“, sagt Meyer. Bock war zehn Jahre lang Obermeister der Innung und engagiert sich bis heute als Mitglied der Tarifkommission.

Das Preisgeld von 3.000 Euro spendet Bock an die Projekte „Starke Kinder- Starker Bremer Westen“ und „Kunsttherapie für krebserkrankte Patienten“.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...