Radfahrer in der Bremer Innenstadt. Foto: WR Radfahrer in der Bremer Innenstadt. Foto: WR
Schöner Radeln

1,1 Millionen Euro für die Bremer Radwege

Von
2016 werden die Radwege für 1,1 Millionen Euro saniert, auf einer Gesamtstrecke von sechs Kilometern. Für den Verkehrssenator ist das ein fairer Anteil: Zehn Millionen fließen insgesamt in die Bremer Straßen.

Die Stadt investiert in das Radwegenetz in Bremen: An 34 Stellen sollen Radwege verbessert werden. In diesem jahr werden insgesamt 1,1 Millionen Euro investiert, pro Projekt sind das zwischen 10.000 und 110.000 Euro, wie der Senat am Freitag mitteilt.

Das Geld stammt aus den sogenannten Erhaltungsmitteln des Amtes für Straßen und Verkehr (ASV), das die Maßnahmen  umsetzen wird. Auf die Projekte hatte sich die Arbeitsgruppe Radverkehr verständigt, die sich aus Teilnehmern des Verkehrsressorts, der Polizei, des ADFC und des ADAC zusammensetzt.

Austausch von Pflaster gegen Asphalt auf Radwegen

„Die Einzelmaßnahmen verteilen sich auf das gesamte Stadtgebiet und umfassen im Wesentlichen die Reparaturarbeiten an vorhandenen Radwegen“, wie das Bauressort mitteilt. Die Arbeiten reichen von der Erneuerung von Radwegen, dem Austausch von Pflastersteinen gegen Asphalt bis zur Reparatur von Einzelflächen im Bereich von Baumwurzeln. Insgesamt summieren sich die Erneuerungsmaßnahmen auf eine Länge von sechs Kilometern im Radwegenetz.

Verkehrssenator Joachim Lohse (Grüne) sagt dazu: „Für die Erhaltung unserer Straßen werden wir in diesem Jahr mehr als zehn Millionen Euro zur Verfügung stellen. Davon über eine Million Euro ausschließlich für den Erhalt unseres Radwegenetzes aufzuwenden soll auch symbolische Wirkung verbreiten. Der Radverkehr kommt nicht erst – er ist schon da, und wird weiter wachsen“.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.