Bei Tumulten während eines Fußballturnieres in Verden konnten nur wenig Täter festgenommen werden. Foto: pv Bei Tumulten während eines Fußballturnieres in Verden konnten nur wenige Täter festgenommen werden. Foto: pv
Landfriedensbruch

20 Personen stürmen Sporthalle in Verden mit Waffen

Von
Bei einem Fußballturnier das zur Integration von Flüchtlingen beitragen sollte, kam es am Freitagabend zu Tumulten in der Aller-Weser-Halle. Gleich mehrere Polizisten mussten anrücken.

Weil sich Spieler einer Mannschaft mit Migrationshintergrund aggressiv zeigten, schloss der Veranstalter sie vom Turnier aus. Die Ausgeschlossenen benachrichtigten Familienangehörige.

Rund 20 Personen stürmten die Sporthalle mit Schlag- und Stichwaffen. Die Polizei spricht von einem schweren Landfriedensbruch. In der Halle wurde laut geschrien.

Ein Flüchtling wurde körperlich attackiert, bevor er weglaufen konnte. Während die alarmierten Beamten einige Täter festnehmen konnten, gelang den meisten Beteiligten die Flucht. In der Folgenacht sorgte ein erhöhtes Polizeiaufgebot für Ruhe in Verden, so die Beamten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar