Schnell und herzlich: Sandra serviert im Renoir. Foto: Schlie Schnell und herzlich: Sandra serviert im Renoir. Foto: Schlie
Gastrotest

Malerisch servierte Gnocchi und Fleischlappen

Von
Nix zu meckern: Das Renoir in Walle ist optisch und geschmacklich ein Volltreffer. Geöffnet ist das Restaurant wochentags ab 12 Uhr.

Ambiente Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz-grau

Aufgeräumt, klar strukturiert und trotzdem gemütlich. Die Räume sind vorwiegend in dunklen Farben gehalten: Grau und Schwarz an Wänden und Sitzplätzen, dazu viel braunes Holz. Dank der großzügigen Fensterfronten ist das Lokal aber lichtdurchflutet. Extravagante Dekorationen und großformatige Drucke von Werken des namensgebenden Künstlers runden das Interieur ab. Das Restaurant ist nicht barrierefrei.

Essen Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz-grau

Als Mittagsgericht gab es für uns ein Putenfilet an Calvados-Sauce mit Polenta, glacierten Äpfeln und Salat für 8,90 Euro. Der riesige Fleischlappen war außen schön scharf angebraten und innen ganz zart. Das gut gewürzte Fleisch war die perfekte Ergänzung zu der fruchtig-säuerlichen Calvados-Sauce und den süßlichen Apfelvierteln, die auf der Zunge zerfielen. Dabei lagen zwei knusprig ausgebackene Polenta-Taler, die allerdings recht fade schmeckten. Vorweg und inklusive gab es eine leider recht dünnflüssige Tomaten-Orangensuppe sowie Pizzabrötchen. Die Gnocchi Gorgonzola mit Spinat an Tomaten-Sahnesauce von der normalen Karte kosteten 9,50 Euro. Das Essen wurde nicht nur malerisch serviert, es war auch geschmacklich ein Knaller: Auf einem Klecks fruchtiger Tomatensauce lagen die Gnocchi in einer würzigen Gorgonzola-Sahnesauce mit frischem Blattspinat. Ein Highlight dazu war das Topping aus Bruschetta-Gemisch: Tomaten, Basilikum, Zwiebeln und Knoblauch in Öl mariniert. Darüber ein paar Blätter Rucola und (leider) labberige Süßkartoffelchips.

Service Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz-grau

Zuvorkommend und ratzfatz wurden wir versorgt. Da gibt‘s nix zu meckern.

Preise Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze grau 2

8,90 und 9,50 Euro sind zwar nicht günstig, für das opulente Mahl, aber angemessen. Die Getränke sind recht günstig: Wasser (0,2l) gibt es für 1,90 Euro, ein Beck‘s (0,3l) kostet 2,80 Euro und ein Glas Wein (0,2l) gibt es bereits ab 3 Euro.

Fazit

Eine schmackhafte Überraschung.

 

Renoir
Vegesacker Straße 14-18
wochentags ab 12 Uhr,
samstags ab 17 Uhr,
sonntags ab 16 Uhr
0421/ 79436171
renoir-bremen.net

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...