Die Berliner Fluggesellschaft Germania erweitert ihr Streckennetz: Vom Sommer 2019 an fliegt sie von Bremen aus auch Larnaka an der Südküste Zyperns an sowie die französische Insel Korsika. Foto: Karsten Kiessling
Reisen

Neue Flugziele: Jetzt Urlaub für 2019 planen

Von
Von der Weser in die Welt: Die Airlines bauen ihr Angebot aus und bieten mehr Flüge von Bremen aus an. So gibt es etwa ein neues Reiseziel in Südosteuropa. Und auch die Hansestadt hofft zukünftig auf mehr Gäste.

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub: Noch vor den Bremer Schulferien gibt der Airport ein neues Flugziel nach dem anderen bekannt. So feiert in der kommenden Wintersaison die schweizerische Lufthansa-Tochter Swiss ihr Comeback in der Hansestadt, und für den Sommer 2019 baut die Berliner Airline Germania ihr Angebot ab Bremen um drei, ja eventuell sogar um vier neue Ziele am Mittelmeer aus.

Gleich zwölf Mal wöchentlich hebt die 76-sitzige Dash 8-400 von Bremen Richtung Züricher See ab. Abflug in Bremen ist montags bis freitags jeweils um 10 und 20 Uhr. Am Samstag verlässt der Swiss-Flieger die Hansestadt um 10 Uhr, am Sonntag um 20 Uhr.

Die Flugzeit beträgt rund 90 Minuten. Mit der neuen Verbindung, für die von sofort an Tickets buchbar sind, bekommt Bremen zu den Drehkreuzen wie Frankfurt, München, Istanbul oder Paris mit Zürich eine weitere Umsteigemöglichkeit für innereuropäische Verbindungen, aber auch für Weiterflüge auf der Fernstrecke.

Erstmalig nach Kroatien 

Gleich auf drei neue Sonnenziele ab Bremen setzt Germania. Tickets dafür gibt es schon. Ab Sommer 2019 fliegen die weißgrünen Maschinen der Airline, die aktuell ab Bremen 19 Ziele bedient, auch nach Larnaka, Korsika und Ibiza.

Doch damit nicht genug: Germania plant für den Sommer 2019 eine Verbindung von Bremen nach Kroatien und baut viele bereits bestehende Strecken weiter aus. So kommt auf der Strecke Bremen – Antalya mit einem Airbus A321 zum Beispiel ein größeres Flugzeug auf den dann täglichen Flügen zum Einsatz.

Bremen als „genussvolles Städteerlebnis“

Nicht nur die Bremer können künftig direkt von der Hansestadt zu neuen Ferienzielen aufbrechen. Die Bremer Touristikbranche hofft darauf, dass auch mehr Urlauber an die Weser kommen. Bis zum Jahr 2025 soll die Zahl der Übernachtungen auf 3,45 Millionen steigen, rund eine Million mehr als 2017.

Die Touristikzentrale soll Bremen als „genussvolles Städteerlebnis“ vermarkten. Damit will sie vor allem „erlebnisorientierte junge Erwachsene“ ansprechen und „kulturorientierte Erwachsene“.
Von den 2,4 Millionen Gästen, die 2017 in Bremen übernachtet haben, kamen rund 1,9 Millionen aus Deutschland.

Unter den 500.000 ausländische Touristen stammten die meisten aus anderen europäischen Ländern: rund 376.000, gefolgt – mit weitem Abstand – von Asiaten mit 54.000 Urlaubern und Amerikanern mit 47.000 Gästen, wie aus dem jüngsten Jahresbericht der Handelskammer hervorgeht.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...