Mäurer sagt Altfahrzeugen den Kampf an -
Ulrich Mäurer (SPD). Foto: Schlie
Neuer Erlass

Mäurer sagt Altfahrzeugen den Kampf an

Von
Sie belegen wertvollen Parkraum, ärgern Anwohner: Unangemeldete oder kaputte Autos, die am Straßenrand stehen. In einigen Bremer Quartieren offenbar so massiv, dass Bremens Innensenator Mäurer jetzt die Reißleine zieht.

Bislang hätten Polizei und Ordnungsamt in vielen Fällen erhebliche Schwierigkeiten gehabt, den aktuellen Halter oder Halterin eines Fahrzeuges zu ermitteln. „Damit ist jetzt Schluss“, kündigte Ulrich Mäurer (SPD) auf einer Pressekonferenz am Donnerstag an. 

Sein Plan: die Fahrzeuge ohne Vorankündigungen abschleppen zu lassen, den Haltern vier Wochen Zeit zu geben, sich zu melden – ansonsten droht die Schrottpresse. Bevor das passiert, können Betroffene ihr Auto rechtzeitig auf dem Gelände der Abschlepp- und Bergungsgesellschaft in Bremen-Nord (Martinsheide 10, 28757 Bremen) abholen oder bei der Bremer Autohandels- und Verwertungsgesellschaft (Simon-Bolivar-Straße 38, 28197 Bremen).  

Bürger können Autos melden 

Die Abschleppkosten sollen die Fahrzeughalter tragen. Zudem: Besteht der Verdacht, dass das Fahrzeug illegal entsorgt wurde, drohen auch strafrechtliche Ermittlungen. Mäurer: „Wir betreten mit dieser Herangehensweise Neuland in Bremen. Sicherlich wird das auch nicht immer ganz geräuschlos abgehen, aber das nehme ich gerne in Kauf.“ Der neue Erlass soll ab Juli in Kraft treten.

Abgestellte und nicht zugelassene Fahrzeuge können unter folgender E-Mail-Adresse gemeldet werden: abschleppmassnahmen@ordnungsamt.bremen.de

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...