Die Polizei rät, sich in einem solchen Falle immer den Ausweis an der Tür zeigen zu lassen. Foto: av
Woltmershausen

Rentnerin fällt falschem Wasserwerker zum Opfer

Von
Am Montagmittag klingelte an der Haustür einer 85-jährigen Bremerin ein Mann, der ihr den Besuch eines Wasserwerkers ankündigte. Dieser erschien tatsächlich. Als er wieder ging, fehlten Geld und Wertgegenstände.

Der erste Betrüger erklärte der Rentnerin, dass es in ihrer Gegend einen Wasserrohrbruch gegeben habe. Deshalb würde am darauffolgenden Tag ein Handwerker zur Kontrolle in ihrem Haus am Rablinghauser Deich vorbeikommen. Das berichtet die Polizei.

Tatsächlich klingelte am Dienstagmorgen ein weiterer Mann an der Haustür der Bremerin und gab vor, die Wasseranschlüsse kontrollieren zu wollen. Als der falsche Wasserwerker die Frau wieder verließ, fehlten ihr Geld und Wertgegenstände. Der zweite Täter  war etwa 30 Jahre alt, ungefähr 1,70 Meter groß, kräftig und hatte dunkle Haare.

„Lassen Sie keine fremden Personen ins Haus“

Die Polizei fragt: „Kam es im Bereich Woltmershausen zu weiteren Kontakten mit den falschen Wasserwerkern? Wer kann Hinweise dazu geben?“ Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Bremer Polizei unter der Telefonnummer 362 38 88 entgegen.

„Schützen Sie sich und Ihre Angehörigen vor solchen Tätern: Lassen Sie keine fremden Personen ins Haus. Lassen Sie sich einen Ausweis an der Tür zeigen. Wenn Sie unsicher sind, ziehen sie weitere Personen, wie beispielsweise Nachbarn, hinzu“, so der Rat der Polizei. 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...