Damit sich Schulen und Interessierte den Termin für die Ausbildungsmesse früh genug eintragen, werben die Mitglieder von Zwaig und Kausa sowie die dwfg für den Aktionstag. Foto: Martina Meyer
Ausbildungs-Messe

Chancen-Garten für künftige Azubis

Von
Die beiden Bildungsinitiativen Kausa und Zwaig laden im November zum „Aktionstag Ausbildung“ in die Markthalle ein. Schülern und jungen Migranten soll mit der Messe der erste Kontakt zu Unternehmen erleichtert werden.

„Wir wollen jungen Menschen ihre beruflichen Perspektiven aufzeigen und mögliche Hemmschwelle abbauen“, erklärt Reinhard Bröker von der Zukunftswerkstatt Ausbildungsinitiative Ganderkesee (Zwaig). Zusammen mit der Kausa-Servicestelle Delmenhorst und der Delmehorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) veranstaltet Zwaig nach zweijähriger Pause wieder den „Aktionstag Ausbildung“.

Markthalle als Ausrichtungsort attraktiv

Dieses Mal können sich verschiedene Betriebe aus der Region am Dienstag, 6. November, in der Zeit von 8.30 Uhr bis 14 Uhr, in der Delmenhorster Markthalle, Rathausplatz 2, vorstellen. „Die Markthalle als Veranstaltungsort ist zwar deutlich kleiner als die Fläche in den berufsbildenden Schulen, aber dafür sehr zentral“, sagt Norbert Klüh, Vorsitzender von Zwaig. Jeder der rund 25 bis 30 Betriebe habe somit drei bis vier Quadratmeter, um sich zu präsentieren.

Die regionale Firmenvielfalt ist groß

Zielgruppe sind Schüler sowie auch junge Geflüchtete, die sich für eine Ausbildung oder ein Praktikum interessieren. „Ebenso soll die Messe denen eine Alternativer bieten, die ihre Probezeit nicht bestanden haben und sich neu orientieren möchten“, verdeutlicht Bröker. Die Möglichkeiten stünden gut, denn Delmenhorst verfüge über ein breites Angebot im Handels- und Dienstleistungsbereich, was vielen Jugendlichen gar nicht so bewusst sei. Auch Stefanie Büsching von Kausa sieht große Chancen bei dem Aktionstag für junge Geflüchtete und Migranten. „Vielen von ihnen ist das Ausbildungssystem in Deutschland nicht bekannt, weil es so etwas in ihrem Herkunftsland nicht gibt“, erläutert Büsching. Besonders an diesem Punkt möchte man aufklären und einen Einblick in die Vielfalt der möglichen Berufe geben.

Der persönliche Kontakt macht viel aus

Zudem sei es laut Bröker wichtig, dass die jungen Menschen direkt mit den Firmen in Kontakt treten. „So ein persönliches Gespräch ist noch einmal eine ganz andere Situation als die klassische Abgabe von einem Bewerbungsschreiben und dem Lebenslauf. Ein Vieraugen-Gespräch könne darüber hinaus festgefahrene Ausbildungswünsche aufbrechen oder bestätigen.

Nachwuchs an Region binden

Für die Unternehmen bietet der Aktionstag die Möglichkeit, für sich als Ausbildungsbetrieb zu werben und potenzielle Auszubildende kennenzulernen. „Kommt ein Arbeitsverhältnis zustande, ist es darüber hinaus sehr schön, wenn sich junge Leute nicht direkt aus der Stadt verabschieden, sondern in der Region bleiben“, sagt Bröker. Außerdem stünden die Chancen gut, dass sie ihre berufliche Zukunft nach Abschluss der Ausbildung hier weiterführen.

Betriebe und Unternehmen, die Interesse an einem Stand sowie an beruflichem Zuwachs haben, können sich bei Zwaig unter Telefon 04222 4 44 07, E-Mail: zwaig@ganderkesee.de als auch bei Kausa unter Telefon 04221 9 81 80 24 88, E-Mail: info@kausa-delmenhorst.de, melden.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...