Pusdorper Leuchtturm: Futtern wie bei Muttern -
Gutbürgerlich speisen in maritimer Umgebung: Britta Lockhart betreibt den Pusdorper Leuchtturm an der Hermann-Ritter-Straße in Woltmershausen. Foto: Schlie
Gastrotest

Pusdorper Leuchtturm: Futtern wie bei Muttern

Von
Kohleintopf mit Hackfleisch und Rinderroulade mit Rotkohl: Im Pusdorper Leuchtturm in Woltmershausen speisen Gästen bei gutbürgerliche Küche und bei maritimem Flair. Unser Weser-Report-Restaurant-Test:

Ambiente  Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze grau 2Kochmuetze grau 2

Der Pusdorper Leuchtturm strahlt äußerlich relativ unauffällig zwischen einem Lebensmittelmarkt und der Einfahrt zum Business-Park auf dem Gelände der ehemaligen Tabakfabrik an der Hermann-Ritter-Straße. Die inneren Werte leuchten dafür umso stärker: Maritimer Schnickschnack an den hellen Wänden verleiht dem Restaurant eine individuelle und gemütliche Note. Drinnen gibt es wesentlich mehr zu entdecken als beim Blick aus dem Fenster. Dort sieht man nur den tristen Supermarkt-Parkplatz. Der Zugang liegt ebenerdig, die bei unserem Besuch sehr sauberen Toiletten sind ebenfalls ohne Stufe zu erreichen.

Essen Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze grau 2

Es gibt ein täglich wechselndes Gericht (11.30 bis 14.30 Uhr) aus der gutbürgerlichen Küche und laut Mittagskarte jeden Tag ein Ausweichangebot. Bei unserem Besuch zählte die Servicekraft sogar vier Ausweichmöglichkeiten auf. Während mein Kollege das reguläre Angebot wählte, Spitzkohl mit Hackfleisch und Salzkartoffeln, entschied ich mich zwischen den – allesamt verlockend klingenden – Ausweichvarianten für eine Rinderroulade mit Rotkohl und Salzkartoffeln. Der Kohleintopf wurde auf einem Bett aus Kartoffelstücken serviert. Die mitgelieferten Utensilien zum Nachschärfen waren überflüssig: Die Mischung aus Hack und Kohl hatte genau die richtige Würze. Die Roulade war wunderbar zart und ebenfalls lecker gewürzt. Letzteres gilt auch für den leicht zerkochten Rotkohl, der sich wie die dunkle Sauce harmonisch ins Gesamtbild fügte. Das schmeckte wie bei Muttern. Als kleine Überraschung gab es zu den üppigen Portionen auch noch ein kleines Schälchen mit Fruchtquark als Nachspeise.

Service Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2

Kaum hatten wir Platz genommen, da stand auch schon eine freundliche Bedienung an unserer Seite und nahm die Bestellung auf. Keine fünf Minuten später stand das Essen dampfend vor uns. So soll es in der Mittagspause sein. Benutzte Tische richtete das Team in Windeseile für die nächsten Gäste wieder her. Einen kleinen Abzug in der B-Note gibt es trotzdem: Auch wenn wir problemlos in der Lage waren, unser Mineralwasser aus der Flasche zu trinken, wäre die Frage nach einem Glas dennoch angebracht gewesen.

Preise Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze grau 2

Die Mittagsgerichte kosten 6,90 Euro. Ein angemessener Preis für die gebotene Qualität und Portionsgröße. Getränke sind mit 1,60 Euro für 0,2 l Mineralwasser, 2,90 Euro für ein Bier vom Fass (0,3 l) und 3,50 Euro für ein Glas Wein (0,3 l) vergleichsweise günstig.

Fazit

Keine kulinarische Offenbarung, aber wer auf gutbürgerliche Hausmannskost steht, kann mit einem Besuch im Leuchtturm nichts falsch machen.

Pusdorper Leuchtturm
Hermann-Ritter-Straße 104
Montag bis Freitag
von 6.30 Uhr bis 21 Uhr
und Sonnabend
von 8 Uhr bis 15 Uhr
0421/54 88 84 41
zum-pusdorper-leuchtturm.de

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...