Foto: Pixabay
Corona-Virus

Nächtliche Ausgangssperre

Von
Der Inzidenzwert hat die 200-Marke überschritten. Die Stadt zieht Konsequenzen.

Die Lage der Pandemie zeigt derzeit keine Anzeichen der Entspannung. In Delmenhorst kamen am Dienstag, 20. April, 25 weitere Fälle einer Corona-Infektion hinzu, die Inzidenz überschritt am selben Tag die 200-Marke. Die Stadt verhängt ab dem 20. April Ausgangssperren, da der Inzidenzwert nunmehr dauerhaft die Grenze von 150 überschritten hat.

Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist jeweils von 21 Uhr abends bis 5 Uhr morgens untersagt. Ausnahmen sind nur aus triftigen Gründen möglich, die bei einer Kontrolle glaubhaft gemacht werden müssen. Vorerst bleibt dies bis zum 9. Mai gültig.

Erneute Lockerungen sind nur mit einer verlässlichen Perspektive möglich. Erst wenn der Inzidenzwert mindestens sieben Tage in Folge unter 100 liegt und das nach Einschätzung der örtlichen Behörde auch weiter so bleibt, können die zusätzlichen Einschränkungen für die Hochinzidenzkommune wieder aufgehoben werden. Die Stadt muss per Allgemeinverfügung festlegen, ab wann Delmenhorst nicht länger Hochinzidenzkommune ist.