Wie in dieser nachgestellten Szene kann man sich ab heute auf der Hanselife auch im Eingangsbereich registrieren.Foto: Messe Bremen
Messe

Registrieren auch am Eingang

Von
Die Hanselife-Macher passen das Ticketkonzept für Besucher nach Kritik an. Der WESER REPORT verlost Freikarten

Die Vorfreude auf die Hanselife war nicht nur bei den Machern groß. Endlich öffnet heute wieder eine große Publikumsmesse in Bremen. Doch der Plan, statt Ticketverkauf ganz auf Vorab-Registrierung über das Internet zu setzen, ging im Vorfeld gründlich daneben. Was bei Fachmessen üblich ist, sorgte beim Stammpublikum der Hanselife für Verunsicherung.

„Inzwischen sind zehn Leute damit beschäftigt, Anfragen wegen des Shops zu beantworten“, verrät Kerstin Renken, Bereichsleiterin Verbrauchermessen bei der Messe Bremen.
Um die Besucherinnen und Besucher nicht zu verprellen, schmiedeten die Messeprofis deshalb über Nacht einen Plan B: Im Eingangsbereich bauten sie sechs Schalter auf. Dort helfen Messemitarbeiter Gästen, die sich nicht schon Zuhause registrieren konnten (oder wollten), dies vor Ort nachzuholen. Notfalls ist sogar Barzahlung möglich.

Keine Eintrittskarten

„Das ist aber keine klassische Kasse. Es wird keine Eintrittskarten geben“, stellt Renken klar. Die Daten der Besucher, die sich erst am Eingang registrieren lassen, würden auf die gleiche Plattform geladen wie die derer, die das schon vorab erledigt hätten. Auch Vor-Ort-Bucher müssen ihren vollen Namen angeben sowie eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer. Den 3-G-Nachweis (geimpft, genesen oder getestet) muss ohnehin jeder erbringen, der auf das Messegelände will.

Wer sich vorab anmeldet, kann den Nachweis über die Ticketplattform hochladen und dann einen der schnellen Zugänge benutzen. Die Registrierungsschalter am Gelände öffnen jeweils zusammen mit der Messe um 10 Uhr.

Ein zentraler Eingang

Im Gegensatz zu früheren Veranstaltungen gibt es in diesem Jahr nur einen zentralen Eingang über das Freigelände. Diesen erreicht man über die Theodor-Heuss-Allee.
Wie hoch die Zahl der bisherigen Registrierungen ist, kann Renken nicht sagen. Irgendwo zwischen 10.000 und 15.000 liege man, schätzt sie. Genauer lasse sich das aktuell nicht sagen, weil die Gästecodes für Kundeneinladungen der Aussteller über separate Ticket-Shops verbucht würden. Diese machten laut Renken in der Vergangenheit etwa 30 Prozent der Gesamtbesucherzahl aus.

Sicher ist, dass nicht mehr als 8.000 Besucher gleichzeitig auf dem Messegelände sein werden. So ist es mit den Behörden verabredet. Kontingentierungen der verschiedenen Ticket-Arten sollen das Gewährleisten. Sie rechne allerdings nicht damit, dass man die Obergrenze an einem der Hanselife-Tage auch wirklich erreichen werde, so Renken. Eine Prognose der Besucherzahl falle ohnehin schwer. „Die meisten entscheiden sich erst einen oder zwei Tage vorher“, begründet sie.

Das Restart-Special der Hanselife hat an allen fünf Messetagen täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet – außer am Freitag von 10 bis 20 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro pro Person, ermäßigt 8,50 Euro. Ab 15 Uhr kann eine Feierabendkarte für 6 Euro erworben werden.

Verlosung

10 x 2 Tickets für Die Hanselife
vom 8. bis 12. September in der Messe Bremen, gültig für einen Tag nach Wahl. Gewinner benötigen eine gültige E-Mail-Adresse.

Rufen Sie uns an: bis 9. September, 12.00 Uhr unter der Rufnummer 0137 – 87 80 20 – 5
Ein Anruf kostet 0,50 Euro inkl. MwSt. aus dem Festnetz. Mobilfunkpreise können abweichen.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinner wird benachrichtigt. Die Teilnahme von Personen unter 18 Jahren ist ausgeschlossen. weserreport.de/datenschutzerklaerung/

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...