So soll das ADAC-Haus aussehen

Von
Das neue Haus am Tag…
und in der Nacht.
Fotos: ADAC

Es gehört zu den markanten Gebäuden der Hansestadt – das ADAC-Hochhaus in Hastedt. Seit Monaten ist das Gebäude an der Bennigsenstraße eine Baustelle, doch erst in den vergangenen Wochen wurde der Innenbereich komplett entkernt. Es ist nur noch ein Gerippe aus tragenden Säulen und Wänden vorhanden. Die Außenbaumaßnahmen haben Anfang dieser Woche begonnen. Zurzeit wird die Fassade von oben nach unten abgenommen. Durch die oberste Etage bläst bereits der Wind.

 

Haupteingang an der Georg-Bitter-Straße

Lange Zeit war das Haus an der
Bennigsenstraße eine Baustelle. Foto: Schlie

„Der Haupteingang wird zudem zur Georg-Bitter-Straße verlegt, weil sich dort zukünftig die Straßenbahnlinien wegen der geplanten Querspange teilen. Es ergibt sich eine völlig veränderte  Verkehrssituation,  mit einer neuen Haltestelle und einer kompletten umgebauten Kreuzung“, berichtet Nils Linge, Sprecher des ADAC. Insgesamt werden rund zehn Millionen Euro in den Neubau, der allen energetischen  Anforderungen genügen soll, investiert. Die Fertigstellung  des Hauses ist für das Frühjahr 2016 vorgesehen.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.