Polizei nimmt Juwelendiebe in Bremen fest

Von
Die Polizei schnappte drei Juwelendiebe

Zwei Räuber überfielen am Mittwoch einen Juwelier in der Bremer Innenstadt und erbeuteten dabei Schmuck und Bargeld. Einsatzkräfte konnten die mit einem Auto Flüchtenden an der Landesgrenze stoppen und festnehmen.


Die beiden Räuber betraten gegen 18.45 Uhr das Juweliergeschäft in der Lloydpassage. Sie bedrohten die 49 und 67 Jahre alten Mitarbeiterinnen mit einer Schusswaffe und drängten sie in den Tresorraum. Während sich die Männer mit Bargeld und Schmuck versorgten, konnte eine Angestellte unbemerkt den Alarmknopf drücken.

Die Räuber flüchteten mit der Beute und wurden dabei beobachtet, wie sie in ein Auto stiegen. Ein aufmerksamer Zeuge notierte das Kennzeichen des Fluchtautos. Einsatzkräfte fahndeten umgehend nach dem Wagen und konnten ihn auf der B 75 ausmachen.

Polizei greift kurz vor der Landesgrenze zu

Die Verdächtigen fuhren stadtauswärts und wurden kurz vor der Landesgrenze von Einsatzkräften gestoppt. Zwei 18 und 30 Jahre alte Männer flüchteten sofort, konnten aber nach wenigen Metern gestellt und festgenommen werden. Am Steuer des Fluchtwagens saß eine 26 Jahre Frau, sie wurde ebenfalls festgenommen.
Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Schreibe einen Kommentar