Bürgerschaftswahl: Ergebnisse im Bremer Süden

Von

Es hat ein gedauert, doch jetzt stehen die Ergebnisse der Bürgerschaftswahl auch auf Stadtteilebene fest. Wie in Obervieland, Neustadt, Woltmershausen, Strom und Seehausen gewählt wurde, erfahren Sie im Folgenden.
Bei der Wahl im Bremer Süden gibt es deutliche Tendenzen: Eine bis auf Woltmershausen überdurchschnittlich hohe Wahlbeteiligung, zum Teil herbe Verluste für Grüne und Sozialdemokraten sowie Zugewinne für Die Linke, Christdemokraten und FDP.

Neustadt:

Den größten Verlust fuhren die Grünen ein. Sie erziehlten lediglich 23,4 Prozent. Das sind 8,2 Prozent weniger, als noch im Jahr 2011 (31,6 Prozent).

Den größten Zugewinn erziehlte Die Linke. Mit 15,8 Prozent gab es 7 Prozent mehr Stimmen, als bei der vergangenen Bürgerschaftswahl (8,8 Prozent). Auch die Sozialdemokraten mussten Verluste hinnehmen. In der Neustadt erhielten sie 29,2 Prozent. Im Jahr 2011 waren es noch 35,3 Prozent gewesen.

Das Ergebnis in der Neustadt – Klicken zum Vergrößern                 Grafiken: Landeswahlamt

Die Christdemokraten konnten sich mit 14,9 Prozent über einen leichten Zugewinn (plus 1,4 Prozent) freuen.

Ebenso konnte die FDP mit 4,5 Prozent einen Stimmenzuwachs von 1,9 Prozent verbuchen. Die AfD erzielte 4 Prozent in der Neustadt.

Die Wahlbeteiligung betrug 55 Prozent. Im Jahr 2011 waren es noch 58,9 Prozent gewesen.

Obervieland:

Das Ergebnis der Bürgerschaftswahl in Obervieland

Auch in Obervieland mussten die Sozialdemokraten einen großen Verlust (minus 7,1 Prozent) hinnehmen. Die SPD fiel von 44,7 Prozent der Wählerstimmen auf 37,62. Ähnlich sieht es bei den Grünen aus. Sie fielen um 6,9 Prozent von 16,5 im Jahr 2011 auf aktuell 9,6 Prozent.
Den Christdemokraten gelang es hingegen, ihr Ergebnis um 4,1 Prozent von 23,3 auf 27,4 Prozent zu verbessern. Auch bei Die Linke konnte man sich über 6,8 Prozent der Stimmen im Vergleich zu 4,2 Prozent im Jahr 2011 freuen.
Einen regelrechten Sprung machte die FDP. Ihr gelang es ihr Ergebnis aus dem Jahr 2011 (2 Prozent) mehr als zu verdreifachen. Sie erzielte in Obervieland 6,5 Prozent. Die AfD konnte aus dem Stand 7,4 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinen.
In Obervieland fiel die Wahlbeteiligung von 59 Prozent (2011) auf 53,1 Prozent.

Woltmershausen:

Das Ergebnis der Bürgerschaftswahl in Woltmershausen

Im Stadtteil „hinter dem Tunnel“ erzielte die AfD auf Anhieb 6,3 Prozent. Dort war auch BIW mit 6,7 Prozent vergleichsweise häufig gewählt worden.
Einen leichten Zugewinn konnten die Christdemokraten erzielen. Sie erhielten in Woltmershausen 17 Prozent der Stimmen. Das sind zwei Prozent mehr als im Jahr 2011.  Auch für die FDP gab es diesmal 3,2 Prozent mehr Stimmen. Sie erzielten 4,8 Prozent. Einen ähnlichen Zugewinn verbuchte auch Die Linke. Sie konnte sich über 8,9 Prozent der Stimmen freuen. Das sind 3,3 Prozent mehr als im Jahr 2011.
Verluste mussten Grüne und Sozialdemokraten gleichermaßen hinnehmen. Während sie bei den Grünen 5 Prozent betrugen und sie nur noch 12,1 Prozent erzielen konnten, liegen sie bei der SPD bei 9,6 Prozent. Sie konnte 39,6 Prozent der abgegebenen Stimmen hinter sich vereinen. Im Jahr 2011 waren es noch 49,2 Prozent gewesen.
Die Wahlbeteiligung ist in Woltmershausen von 51,5 auf 45,3 Prozent gefallen. Woltmershausen ist im Bremer Süden der einzige Stadtteil mit einer unterdurchschnittlichen Wahlbeteiligung.

Seehausen:

Das Ergebnis der Bürgerschaftswahl in Seehausen

Jeweils verdoppeln konnten Die Linke und die FPD ihr Ergebnis aus dem Jahr 2011. Während Die Linke 5,6 Prozent der Wählerstimmen erhielt (2,8 Prozent 2011), konnte sich die FDP 2,6 Prozent (13, Prozent 2011) sichern.
Der große Verlierer ist auch in Seehausen die SPD. Sie fiel im vergleich zu 2011 um 10 Prozent auf 31,1 Prozent. Auch die Grünen büßten Wählerstimmen ein. Ihr ergebnis fiel um 4,4 Prozent auf 5,1 Prozent. Der große Gewinner waren hingegen die Christdemokraten. Sie konnten ihr Ergebnis um 9,3 Prozent erhöhen. Die CDU verfügt in Seehausen über 44,8 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die AfD erzielte 5,3 Prozent.
Die Wahlbeteiligung sank in Seehausen von 66,1 Prozent (2011) auf 59,4 Prozent.

Strom:

Das Ergebnis der Bürgerschaftswahl in Strom

Die mit Abstand höchste Wahlbeteiligung im Bremer Süden erzielte das kleinste Bremer Beiratsgebiet. In Strom gingen 71 Prozent der Wahlberechtigten zur Urne. Dennoch: Im Jahr 2011 waren es 78,2 Prozent gewesen.
Richtig große Ausreißer gab es bei der Wahl in Strom nicht. Die SPD fiel im vergleich zu 2011 um 5,3 Prozent auf 26,7 Prozent. Das Ergebnis der Grünen verschlechterte sich um 2,3 Prozent auf 5,4 Prozent. Die CDU konnte 3,7 Prozent hinzugewinnen und erzielte 53,1 Prozent der abgegebenen Stimmen.
Bei der FDP blieb das Ergebnis im Vergleich zu 2011 mit 3,3 Prozent gleich. Die Linke verlor 0,9 Prozent und erzielte in Strom lediglich 1,1 Prozent.  Die AfD konnte 5,3 Prozent erringen.

Weitere Ergebnisse aus den Stadtteilen und Analysen zur Wahl.

Schreibe einen Kommentar