Stadtfest OHZ geht neue Wege

Von

In der City von Osterholz-Scharmbeck steigt am Wochenende 17. bis 19. Juli das traditionelle Stadtfest. Dessen Macher wollen mit neuen Ideen überzeugen.

Jürgen Möller von den Osterholzer Stadtwerken
 als Sponsor sowie die Organisatoren Sebastian Dippe
 und Frank Wätjen (v.l.) freuen sich aufs Stadtfest. Foto: Bosse

Während eines heftigen Gewitters stellten die Organisatoren in dieser Woche den derzeitigen Planungsstand des Osterholz-Scharmbecker Stadtfests vor. „Solch ein Wetter wäre genauso schlecht wie große Hitze“, schmunzelt Frank Wätjen, Urgestein unter den Stadtfest-Machern.

Im vergangenen Jahr habe man 28 Grad Celsius gemessen. „Dann grillen die Leute lieber zu Hause“, ist seine Erfahrung.

St.-Willehadi-Gottesdienst mit Frühstück?

Für das Wochenende 17. bis 19. Juli haben er und seine Mitstreiter Thomas Rühl, Sebastian Dippe und Tim Schwarzrock neben Altbewährtem auch einige Neuerungen auf Lager. „Momentan befinden wir uns in guten Gesprächen mit Vertretern der evangelischen Kirche. Uns schwebt vor, am Stadtfest-Sonntag um 10 Uhr einen Gottesdienst unter freiem Himmel zu feiern, bei dem die Besucher frühstücken können“, so Wätjen.

 Die Reaktionen vonseiten der St.-Willehadi-Gemeinde seien bislang auch als durchaus aufgeschlossen zu bezeichnen. Man denke dabei an eine Zusammenarbeit mit dem benachbarten „Stagge‘s“, um die Verpflegung zu gewährleisten.

Erstmals Schlager beim Stadtfest

Weitere Neuerung: „Wir haben erstmals Schlager beim Stadtfest“, berichtet Sebastian Dippe. So konnten die Organisatoren die örtliche Nachwuchshoffnung Tina Härtel für einen Auftritt gewinnen. „Ich habe sogar schon von Wünschen gehört, einen kompletten Schlagerabend zu veranstalten“, lacht Dippe.

Aber der Anfang sei immerhin schon gemacht. Verändert wurden auch die Aktionszeiten der Kindermeile am Sonntag. Öffneten Kreisjugendpflegerin Hella Martin und ihr Team diesen Bereich in der Kirchenstraße bislang um 11 Uhr, geht es in diesem Jahr um 14 Uhr los. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Familien mit jüngeren Kindern doch eher nach dem Mittagessen aufs Stadtfest gehen“, sagt Frank Wätjen.

Musik auf zwei Bühnen bis nach Mitternacht

Ansonsten soll es beim bewährten Konzept bleiben. Rund 15 Einzelkünstler oder Musikgruppen werden am Stadtfest-Wochenende auf zwei Bühnen für Stimmung sorgen. „Nachts wird bis 0.30 Uhr gespielt“, so Wätjen. „Es hat im vergangenen Jahr keinerlei Klagen gegeben.

Dafür sind wir sehr dankbar, nachdem wir bis vor wenigen Jahren nur bis 23 Uhr eine Genehmigung hatten.“ Die Zusammenarbeit mit der Stadt laufe dabei sehr reibungslos und gut.
Weitere Infos finden sich auch unter www.stadtfest-ohz.de

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.