Gesellschaft der Freunde des Hasbruchs bereiten Hasbruchttag in Ganderkesee vor

Von

Insbesondere Familien mit Kindern, aber auch alle weiteren Naturfreunde sind zum „Hasbruchtag“ am letzten Sonntag im August eingeladen, den Wald in der Gemeinde Ganderkesee abenteuerlich zu erkunden.

Die Hasbruchfreunde organisieren den Hasbruchtag. Foto: nba




In Zusammenarbeit mit den Landesforsten


Es ist bereits das siebte Mal, dass die Gesellschaft der Freunde des Hasbruchs den Aktionstag in Zusammenarbeit mit den Landesforsten durchführt. Das Ziel, vor allem junge Menschen für den Wald zu interessieren und für dessen Schutz zu sensibilisieren, habe man in den vergangenen Jahren stets erreicht. „Es ist zu vielen Begegnungen gekommen und auch die Nachfrage nach dem nächsten Hasbruchtag ist groß“, sagt Gerold Sprung, erster Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde des Hasbruchs.

Erlebnisstationen im Hasbruch

In diesem Jahr fällt der Hasbruchtag auf den 30. August. Trotz Sommerferien hoffen die Verantwortlichen wieder auf die rege Teilnahme interessierter Naturfreunde. Die drei Wegstrecken, die zum Zielpunkt, der Jagdhütte, führen, sind zirka 3,5 Kilometer lang. Auf den Strecken werden wieder jeweils vier Erlebnisstationen eingerichtet, an denen Rätsel und Wissensfragen rund um den Wald gelöst werden müssen. Bei jeder Station erhalten die Teilnehmer einen Stempel auf ihren Laufzettel und wer alle Stempel erhalten hat, bekommt an der Jagdhütte eine Urkunde.

Wanderungen ab drei Stationen 

Die Wanderungen zur Jagdhütte können am 30. August zwischen 10 und 12.30 Uhr begonnen werden. Startpunkte sind am Parkplatz am Forsthaus in Vielstedt sowie am Parkplatz Am Steinberg in Falkenburg und am Parkplatz „Sommerfrische“ (ehemals Waldgasthof) in Bookholzberg.

Mitmachaktionen an der Jagdhütte im Hasbruch 

An der Jagdhütte laden Mitmachaktionen, Informationsstände, selbstgebackene Kuchen und Bockwurst zum Verweilen ein. Die Mitarbeiter des Regionalen Umweltzentrums Hollen bieten Basteln mit Naturmaterialien an und der NABU Ganderkesee stellt Nistkästen aus. Auch der THW und erstmals die Pfadfinder der Meute Balu vom Stamm Parzival beteiligen sich mit Aktionen und Spielen. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 15.30 Uhr.

Organisatoren suchen noch freiwillige Helfer 

Für die Erlebnisstationen im Wald und an der Hütte werden noch freiwillige Helfer gesucht. Interessenten können sich bis zum 10. Juli bei Anke Fink-Heinemann, Telefon 0173 2 43 60 75 sowie per Email an anke.fink-heinemann@t-online.de melden.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.