Integration im Brinkumer “Sprechcafé”

Von
Rita Gerdes (2. v.r.) unterstützt in Brinkum Frauen, die aus
ihrer Heimatflüchten mussten, beim Deutschlernen.
(Foto: Füller)

Rund 150 Flüchtlinge leben in der Gemeinde Stur. Für die Frauen unter ihnen bieten sieben Ehrenamtliche seit vergangenem Jahr das „Sprechcafé“ an. So haben sie die Möglichkeit, in einem geschützten Raum, unter sich, die Sprache zu lernen und Fragen zu stellen.

 Mit dem „Sprechcafé“ werden die Frauen beim Deutschlernen unterstützt. „Die meisten von ihnen sprechen unsere Sprache schon, sie lernen es in Kursen. Leider haben insbesondere die Frauen oft nur selten Gelegenheit, die Sprache auch im Alltag zu sprechen und so zu festigen“, erklärt Daniela Gräf, Leiterin des Mehr-Generationen-Hauses (MGH) in Stuhr-Brinkum.

Die Frauen sind unter sich

Hinzu kommt, dass die Frauen im Sprechcafé unter sich sind, in einem geschützten Raum lernen. Die aus der Türkei stammende Stuhrerin Sema Yildirim hatte die Idee zum Sprechcafé für Frauen. „Am Anfang war es bewusst ein kleiner Kreis für alle Frauen mit ausländischen Wurzeln. Sie lernten hier Deutsch und tauschten sich dann über ihre Herkunftsländer und Kulturen aus“, so Gräf weiter.

Die Frauen kamen aus Thailand oder der Türkei, lebten hier teilweise schon seit einigen Jahren. Dann wurden immer mehr Füchtlingsfamilien in der Gemeinde aufgenommen. „Wir hatten diese Plattform schon vor Ort und haben uns gefreut, dass wir sie gleich anbieten und weiter nutzen konnten“, sagt Gräf.

Heute kommen vornehmlich Flüchtlinge

Geleitet wird das „Sprechcafé“ für Frauen inzwischen von den ehemaligen Lehrerinnen Rita Gerdes und Elisabeth Junker-Stieber. Rund 20 Frauen aus Somalia, Syrien und Pakistan besuchen jeden Montag, von 9.30 Uhr bis 11 Uhr, das MGH. „Es kommen jetzt teilweise auch Frauen, die noch gar kein Deutsch gelernt haben. Ihnen helfen wir auch. Sie haben hier die Gelegenheit, in einem geschützten Raum Fragen zu stellen“, sagt Gerdes.

Wie bei jeder Sprache, die neu gelernt wird, beginnt auch das „Sprechcafé“ mit einfachen Dingen wie Farben, Wochentagen und Zahlen. Außerdem werden im dort auch Spenden aus der Gemeinde verteilt. „Wenn Menschen beispielsweise Besteck extra für die Flüchtlingsfamilien hierher bringen, legen wir es hier aus, damit die Frauen sich mitnehmen könne, was sie brauchen“, so Gerdes weiter.

Das „Spechcafé“ für Frauen findet an jedem Montag, von 9.30 bis 11 Uhr im MGH, Bremer Straße 9, statt. Infos gibt es auch unter der Nummer 80 60 98 74.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.