Roggisch: „Spitzenhandball in Bremen“

Von
2014 beendete Oliver Roggisch
seine aktive Karriere. Foto: Nordphoto

Mit dem Erima-Cup am 8. und 9. August gibt es wieder Spitzen-Handball in Bremen. Nationalmannschafts-Teammanager Oliver Roggisch, auch Co-Trainer der Rhein Neckar Löwen, im Interview mit dem WESER REPORT über den Event, die Zukunft von Finn Lemke und den Handball in Bremen.

Weser Report:  Herr Roggisch, der Erima-Cup findet bereits zum sechsten Mal in Bremen statt. Welchen Stellenwert hat das Event?

Oliver Roggisch: So ein Turnier kurz vor Saisonstart ist ein optimaler Gradmesser. Mit Flensburg-Handewitt, Melsungen und Hannover-Burgdorf treffen wir mit den Rhein Neckar Löwen auch auf richtig starke Gegner. Der perfekte Zeitpunkt, um nochmal etwas auszuprobieren.

Bei wieviel Prozent werden die Teams sein?

Das gute ist, dass die Laufeinheiten dann schon vorbei und die Beine frischer sind. Die Teams werden schon Speed haben und technisch bereits auf einem hohen Niveau sein. Klar wird auch getestet und gewechselt. Aber die Zuschauer in Bremen werden Spitzenhandball zu sehen bekommen.

Mit Flensburg und den Löwen sind zwei Titelkandidaten am Start. Wer wird in der Bundesliga am Ende die Nase vorn haben?

Titelverteidiger Kiel wird wieder sehr schwer zu schlagen sein. Mit Niclas Landin haben sie jetzt nochmal einen fantastischen Torwart geholt. Dahinter wird es dann ganz eng.  Flensburg und Magdeburg haben sich sehr gut verstärkt. Es wird für uns nicht einfach, den zweiten Platz aus der Vorsaison zu bestätigen.

Der Bremer Finn Lemke ist gerade vom TBV Lemgo nach Magedeburg gewechselt…

Nicht nur ein guter Handballer, sondern auch ein guter Typ, dem die Zukunft gehört. Für ihn war es der richtige Schritt. Er ist auch für die Nationalmannschaft unheimlich wichtig. Er hat die Größe, er kann decken und hat einen sehr guten Wurf. Von ihm werden wir noch viel sehen, da bin ich mir sicher.

Auch schon bei der EM im Januar 2016 in Polen?

Nach der Schulterverletzung von Paul Drux ist Finn noch wichtiger für das Team. Er könnte sicherlich noch etwas atlethischer werden. Aber da arbeitet er auch schon hart dran. Er ist ein sehr ehrgeiziger Spieler.

Viele Handballtalente in Bremen, aber kein Top-Klub…

Es gibt gute Jugendarbeit in Bremen. Aber wenn kein Klub da ist, der wenigstens Regionalliga spielt, gehen die Talente halt woanders hin.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar