Halbjahreszeugnis für Bogedan fällt nicht besonders gut aus

Von
Bildungssenatorin Bogedan. Foto: WR

53.174 junge Leute an Bremer Schulen erhalten heute ihr Halbjahreszeugnis. Welche Note aber geben Bremer Politiker Dr. Claudia Bogedan (SPD) nach ihrem ersten Halbjahr als ­Bildungssenatorin?

Immerhin: Eine 3- gibt es für Bogedans Leistungen von der Opposition. Die Begründung von CDU-Fraktionschef Thomas Röwekamp klingt aber eher so, als sei die 3- eine pädagogische Note, die Bogedan motivieren soll, im nächsten Halbjahr mehr ranzuklotzen. „Die Bildungssenatorin hat bisher zwar mit Ankündigungen und Versprechungen nicht gespart, bei der konkreten Umsetzung gibt es dagegen wenig zu vermelden“, rügt Röwekamp. Besonders in den Bereichen Flüchtlingsbeschulung und Digitalisierung müsse sie liefern, statt immer nur zu versprechen.

SPD erstellt wohlwollendes Zeugnis

SPD-Landeschef und Bogedan-Parteigenosse Dieter Reinken stellt der Senatorin erwartungsgemäß ein deutlich besseres Zeugnis aus. Eine Note will er aus Prinzip nicht geben. „Ich finde, dass sie die Arbeit gut macht“, sagt er. Bogedan habe ein schwieriges Amt übernommen, insbesondere nachdem die rot-grüne Koalition entschieden habe, die Mammutressorts Kinder und Bildung zu vereinen. „Das gab’s noch nie.“

Unterm Strich ganz optimistisch klingt auch der Koalitionspartner. „Der eingeschlagene Weg ist richtig und zeigt erste Verbesserungen, aber bis zum erfolgreichen Abschluss bleibt noch viel zu tun“, sagt Matthias Güldner, bildungspolitischer Sprecher der Grünen. Eine Note mag auch seine Partei nicht vergeben. „Die Grünen sind gegen Noten in den ersten Schuljahren“, sagt Partei­sprecher Matthias Makosch augenzwinkernd mit Blick auf die Leistungsberichte, die in Bremen die Zeugnisse der Grundschüler füllen.

Linke: “Nicht bewertbar”

Mit einem harten Urteil fällt Linken-Fraktionsvorsitzende Kristina Vogt auf der Politiker-Zeugniskonferenz auf. Als „nicht bewertbar“ stuft sie Bogedan ein. Beim brennenden Thema Flüchtlingsbeschulung gebe es noch keine beschlossenen Haushaltsmittel. „Außerdem weiß ich nicht, welches Konzept sie hat, um den Zusammenhang zwischen Armut und schlechten Bildungschancen aufzulösen“, sagt sie.

Mies ist auch die Bewertung der FDP. „Note 5, denn das, was sie tut ist nicht ausreichend, reicht also nicht für eine 4“, sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Magnus Buhlert. „Sie muss besonders schnell für Lehrer und Vorkurse für Flüchtlinge sorgen.“

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.