Die Brücke an der Heinrich-Plett-Allee wird im Juni abgerissen. Zumindest für Fahrradfahrer und Fußgänger wird nun eine Hilfsbrücke gebaut. Die B75 ist während der Montage gesperrt. Die Brücke an der Heinrich-Plett-Allee wird im Juni abgerissen. Zumindest für Fahrradfahrer und Fußgänger wird nun eine Hilfsbrücke gebaut.
Provisorium

B75 gesperrt – Bremen leiht sich eine Brücke

Von
Weil die Überführung an der Heinrich-Plett-Allee abgerissen wird, müssen Autos bis 2017 nach Huchting weite Umwege fahren. Für den Aufbau einer geliehenen Hilfs-Fußgängerbrücke wird Samstag die Bundesstraße gesperrt.

Erst gute fünfzig Jahre ist sie alt, doch ihre Tage sind gezählt. Die einsturzgefährdete Brücke an der Heinrich-Plett-Allee über die B 75 wird Anfang Juni abgebrochen. Am kommenden Wochenende steht für die Vorbereitungen eine Sperrung der Bundesstraße an.

Zwischen der Anschlussstelle Huchting und dem Dreieck Delmenhorst ist die B 75 den ganzen Samstag über komplett gesperrt. Währenddessen wird der Verkehr großräumig über die A 1, das Bremer Kreuz und die A 27 umgeleitet.

Übergangsbrücke für Fußgänger…

Grund für die Sperrung: Für Fußgänger und Radfahrer wird eine Übergangsbrücke gebaut, damit sie nach dem Abriss die Bundesstraße weiter überqueren können. „Ihnen hätte man den Umweg nicht zumuten können“, erklärt Martin Stellmann vom Amt für Straßen und Verkehr.

Der Stadtteil Huchting wird mit dem Abriss für mehr als ein Jahr geteilt. Autofahrer müssen Umleitungen in Kauf nehmen, der Ringverkehr der Buslinien 57 und 58 wird unterbrochen.

…aber nicht für Autos und Busse

Theoretisch hätte auch eine Übergangsbrücke für Autos und Busse gebaut werden können. „Aber das hätte unglaublich viel zusätzliche Zeit und Kosten bedeutet – das Provisorium hätte schließlich in kompletter Breite neben der jetzigen Brücke aufgebaut werden müssen.“

Da der Damm zum Bau viel breiter bearbeitet werden müsste, hätten weit mehr Bäume gefällt werden müssen. 1,5 bis 1,75 Millionen Euro wären für den größeren Behelfsbau fällig geworden. Die Fußgängerbrücke allein kostet dagegen etwa 180.000 Euro.

Fußgängerbrücke ist aus ganz Europa zusammengeliehen

Die Kosten ergeben sich dabei aus dem Aufbau – und auch aus den Leihgebühren. „Brücken kann man in allen Größen und Ausführungen ausleihen“, erklärt Stellmann dazu. „Ein großer Teil der Vorbereitungen besteht daraus, zu checken, wann irgendwo eine Brücke frei wird.“

Der Fußgängerübergang, der am Samstag nach Huchting kommt, besteht aus 17 einzelnen Modulen, die zuvor über ganz Europa verteilt waren. So betritt man im einen Moment ein Stück Stahl, das frisch aus Spanien kommt, und schon beim nächsten Schritt steht man auf dem Element aus Belgien. 2017, nach Fertigstellung der neuen Brücke, werden die Bauteile wieder weiterziehen.

Aufbau der Brücke an nur einem Tag

Die ausgeliehene Überführung wird zwar erst im Juni freigegeben – ihre Aufstellung dauert aber nur einen Tag. Auf Tiefladern wird das Paneelbrückensystem der Firma Janson Bridging am Samstagmorgen in drei Teilen angeliefert. Allein das Mittelteil wiegt 22 Tonnen. Elf Arbeiter montieren dann vor Ort die einzelnen Elemente auf der Fahrbahn der B 75.

Etwa zwischen 13 und 15 Uhr sollte es soweit sein, dass Huchtings neue Fußgängerbrücke  auf den vorbereiteten Rampen eingehoben werden kann. 51 Meter lang und 2,50 Meter breit wird sie schon am Ende des Tages über die Bundesstraße führen.

 

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.