Die Großleitstelle in Oldenburg schickte keinen Krankenwagen los: Symbolfoto: av Die Polizei ist auf der Suche nach den verantwortlichen Hundebesitzern. Foto: WR
Verden

Hund beißt 11-jährigem Jungen ins Bein

Von
Auf dem Gelände eines Pfadfinderheims am Klusdamm in Verden ist ein elf-jähriger Junge von einem nicht angeleinten Hund ins Bein gebissen worden. Die Besitzerin ist mit dem Tier davon gefahren, die Polizei ermittelt.

Gegen 17:45 Uhr am Dienstag haben mehrere Kinder einer Pfadfindergruppe auf dem Gelände nahe des Pfadfinderheimes eine Schnitzeljagd durchgeführt, als ihnen plötzlich zwei nicht angeleinte Hunde entgegen gelaufen sind.

Einer der beiden Hunde, bei dem es sich vermutlich um einen schwarz-weißen Border Collie handelt, ist auf den 11-Jährigen zugelaufen. Dieser hat sich so erschrocken, dass er weggelaufen ist, woraufhin der Hund ihn ins Bein gebissen hat und der Junge stürzte.

Ermittlung wegen fahrlässiger Körperverletzung

Das Kind hat eine blutende Bisswunde am linken Bein erlitten, auch seine Hose war zerrissen. Der Border Collie und der zweite Hund, ein mittelgroße braun-weißer Hund sind laut Kindergruppe anschließend wieder zu ihren zwei Besitzerinnen gelaufen.

Diese sind ohne nach dem Kind zu schauen dann in einem silbernen Auto davon gefahren. Eine genauere Beschreibung der beiden Frauen konnten die Kinder nicht abgeben. Trotzdem ermittelt die Polizei Verden wegen  fahrlässiger Körperverletzung. Wer Hinweise zu den verantwortlichen Hundehalterinnen geben kann, wird gebten sich bei der Polizei unter 04231 8060 zu melden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar