Die Polizei konnte den Mann mit Hilfe eines Übersetzers vom Sprung abhalten. Foto: WR
Verden

Flüchtling droht mit Sprung vom Dach

Von
In einer Flüchtlingsunterkunft im Landkreis Verden ist ein 41-jähriger Mann auf das Dach der Unterkunft geklettert und wollte springen. So hat der Mann von der Elfenbeinküste seine Abschiebung verhindern wollen.

Am Montagmorgen drohte ein 41-jähriger Flüchtling mit dem Sprung von der Flüchtlingsunterkunft an der Wulmstorfer Straße. Zuvor waren hier Beamte der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen (LAB) sowie der Polizeiinspektion Verden/Osterholz erschienen, um den Mann aus der Elfenbeinküste abzuschieben.

Der unbekleidete Ivorer flüchtete sich gegen 7:15 Uhr in den ersten Stock, kletterte auf einen Balkon und von dort weiter auf das Dach des Gebäudes. Um der Abschiebung zu entgehen, drohte er mit einem Sprung von dem etwa acht Meter hohen Gebäude.

Abschiebung vorerst nicht durchgeführt

Etwa eine Stunde verhandelten die Polizei und ein französischsprechender Helfer der örtlichen Flüchtlingsinitiative mit dem 41-Jährigen. Dem Helfer gelang es schließlich, beruhigend auf den Ivorer einzuwirken, sodass dieser vom Dach stieg.

Auf dem Dach hatte er sich leicht am Kopf verletzt, der Rettungswagen sowie die Feuerwehr, die mit Drehleiter und Sprungtuch vor Ort waren, kamen aber nicht mehr zum Einsatz. Die Abschiebung des Mannes wurde am Montag vorerst nicht durchgeführt.

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.