Räuber haben tagsüber in Schwachhausen zugeschlagen. Foto: WR Gleich zwei Mal musste die Polizei zu Schlägereien in Flüchtlingsunterkünften ausrücken. Symbolbild/WR
Hemelingen/Walle

Flüchtlinge sorgen für zwei große Polizeieinsätze

Von
In zwei Flüchtlingsunterkünften ist es am Montagabend zu Schlägereien gekommen, bei einer sind junge Iraner mit Holzlatten, Flaschen und Messern aufeinander los gegangen. Die andere hat einen Großeinsatz ausgelöst.

Gegen 19.15 Uhr am Montagabend wurden die Beamten in die Konsul-Smidt-Straße und zur Unterkunft Am Kaffeequartier gerufen. Vier 19 bis 32 Jahre alte Verdächtige iranischer Herkunft hatten dort einen 32-jährigen Landsmann attackiert, wie die Polizei mitteilt.

Als ihm ein 55 Jahre alter Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens zu Hilfe eilte, wurde auch er angegriffen. Es kamen Holzlatten, Flaschen, Messer und Pfefferspray zum Einsatz. Wer sich wie an der Schlägerei beteiligt hatte und warum es zu der Auseinandersetzung gekommen war, wird derzeit noch ermittelt.

Kurze Zeit später musste die Polizei mit mehreren Einsatzfahrzeugen in eine andere Flüchtlingsunterkunft ausrücken. Gegen 21.30 Uhr wurde den Beamten eine Schlägerei mit 20 Beteiligten in einer Unterkunft an der Hastedter Heerstraße gemeldet.

Zwei Streitigkeiten in einer Unterkunft

Als die Beamten dort ankamen, war der Streit innerhalb einer Gruppe junger Afghanen jedoch schon beendet. Zwei 16 und 19 Jahre alte Verdächtige sollen laut Zeugenaussagen einen anderen 16-Jährigen geschlagen und getreten haben.

Als zwei weitere Männer hinzukamen, wurden auch sie angegriffen, teilt die Polizei mit. Im Verlauf des Abends meldeten Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens der Unterkunft nochmals eine Auseinandersetzung, die aber beim Eintreffen der Polizeikräfte erneut bereits beendet war. Hier sollen Syrer und Afghanen beteiligt gewesen sein.

Ebenso wie in der Überseestadt ist auch in der Hastedter Unterkunft nicht klar, was den Streit unter den Flüchtlingen ausgelöst hat. Die Polizei ermittelt dazu.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.