Huy Danh Ta mit einer Maki-Platte in der „Kagi Bar“.Foto: Schlie Huy Danh Ta mit einer Maki-Platte in der „Kagi Bar“.Foto: Schlie
Gastrotest

Nach der guten Vorspeise schon ganz schön satt

Von
Die „Kagi Bar“ im Marktpavillion in der Innenstadt (Papenstraße 6) bietet Sushi-Menüs an. Wir haben dort Fischsuppe und verschiedene Sushi-Spezialitäten getestet. Weitere Infos unter 0421 - 51 42 86 62.

Ambiente Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz-grauKochmuetze grau 2

Der Marktpavillion an der Papenstraße entwickelt sich langsam zur kleinen Schlemmermeile. Seit einem guten Monat gibt es dort auch die „Kagi Bar“, in der man auch zur Mittagszeit frisches Sushi bestellen kann. Das kleine Ladenlokal ist  relativ aufwändig saniert worden. Schöne Fliesen, helles Holz und nicht zu aufdringliche Dekoration sorgen für eine freundliche Atmosphäre. Man kann sein Essen zum Mitnehmen bestellen oder auf einem der Hochtische mit entsprechenden Stühlen verspeisen. Toiletten gibt es dort keine.

Essen Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze grau 2

Neben den Sushi-Variationen werden in der „Kagi-Bar“ auch japanisch insprierte Suppen, Salate und Teigtaschen angeboten. Zur Mittagszeit gibt es Menüs, die neben verschiedenen Sushis auch eine Miso-Suppe beinhalten. Solch ein Menü bestellte meine Kollegin für 9 Euro. Ich entschied mich für eine leicht scharfe Fischsuppe (4,50 Euro) und die Inside-Out-Rollen mit Gurken, Avocado und Sesam-Topping (7 Euro).

Nach kurzer Wartezeit wurden uns die beiden Suppen serviert, während in der Zwischenzeit das Sushi frisch zubereitet wurde. Meine Kollegin bekam eine kleine Schale mit Misosuppe, einem japanischen Nationalgericht, das dort üblicherweise zum Frühstück gegessen wird. Die Brühe schmeckte zurückhaltend nach Fischsud und der namensgebenden Sojabohnenpaste. Darin schwammen Frühlingszwiebeln und kleine Tofustücke – eine gute Vorspeise. Meine Fischsuppe hatte eine deutliche reichhaltigere Einlage, auch die Portion war größer. Ich fand saftige Lachswürfel, Surimi, Algen und Hering in der Brühe, die eine angenehme Schärfe und Säure hatte. Eine wirklich leckere Suppe, die mir als Hauptgericht völlig gereicht hätte.

Nichtsdestotrotz kam kurz danach unser Sushi auf den Tisch. Meine Kollegin hatte jeweils vier Inside-Out-Rollen mit Sesam, beziehungsweise Rogen-Topping (California style), dazu noch acht verschieden gefüllte Maki-Rollen. Alle Stücken waren handwerklich gut zubereitet, die Zutaten frisch und hochwertig. Zusammen mit Sojasoße und Wasabi oder der hausgemachten Chilli-Mayonaise schmeckten die unterschiedlichen Rollen sehr gut. Gleiches gilt für meine mit Thunfisch gefüllten Inside-Out-Rollen, die ich mit einer Teriyaki-Soße aß – frisch, lecker und gut gemacht.

Service Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze grau 2

Schnell und sehr freundlich. Die Bestellung wird am Tisch aufgenommen, die Speisen werden serviert – sehr gut.

Preise Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze-schwarz2Kochmuetze grau 2

Gutes Sushi kann aufgrund des hohen Wareneinsatzes gar nicht billig sein. In der „Kagi Bar“ ist es durchaus preiswert – vor allem im Menü. Alkoholische Getränke gibt es dort nicht. Für Säfte und Softdrinks (0,33l) bezahlt man 2 Euro.

Fazit

Von einer netten Crew frisch zubereitet, gute Zutaten, faire Preise.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.