Symbolfoto Einsatzfahrt Polizei. Auf der A1 zwischen Bremen und Hamburg haben Diebe zuerst eine Autopanne provoziert und dann ihre Hilfe angeboten. Die Polizei ermittelt jetzt. Smybolfoto/WR
A1

Fieser Trick: Diebe fälschen Panne auf der Autobahn

Von
Auf der A1 zwischen Bremen und Hamburg haben Diebe einen fiesen Trick angewandt: Zuerst zerstachen sie Reifen eines Autos an einer Raststätte, als der Wagen dann liegen blieb, boten sie Hilfe an und bestahlen den Fahrer.

Mit einem äußerst gefährlichen Trick haben zwei unbekannte Männer am Montagabend auf der Hansalinie A1 zwischen Bremen und Hamburg bei einem VW T5 Multivan eine Reifenpanne provoziert, um später als „Pannenhelfer“ den in Not geratenen Fahrer zu bestehlen.

Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Ermittler der Autobahnpolizei Sittensen davon aus, dass die Unbekannten gegen 20 Uhr auf dem Gelände der Rastanlage Grundbergsee in einen der Reifen des geparkten T5 gestochen haben. Der 71-jährige Fahrer aus Hamburg setzte seine Heimfahrt fort, musste aber kurz darauf wegen der vorprogammierten Reifenpanne auf dem Standstreifen der Autobahn anhalten.

Zweitschlüssel und Fotokamera gestohlen

Sofort stoppte ein dunkles Fahrzeug unbekannten Typs, aus dem zwei Südländer stiegen und fragten, was passiert sei und ob sie helfen können. Während der 71-Jährige das Warndreieck aufstellte, müssen die Unbekannten die Gelegenheit genutzt und aus dem VW eine schwarze Umhängetasche aus Leder mit einem Reisepass, eine Fotokamera von Canon und Zweitschlüssel des Transporters gestohlen haben.

Dem Dialekt nach könnte sich laut Polizei um zwei Rumänen im Alter von 30 Jahren gehandelt haben. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls und eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.