Ausstellung in der Neustadt: Nie wieder Krieg?

Von

Die Antikriegsausstellung “Zerstörungen der Bremer Neustadt im Zweiten Weltkrieg” wird vom 20. Januar bis zum 28. Februar jeweils montags und donnerstags, in der Zeit von 15 bis 19 Uhr im “Linkstreff”, Bremen-Neustadt, Buntentorsteinweg 109, gezeigt.

Die Veranstalter Zionsgemeinde Bremen, Die Linke, Kreisverband Links der Weser, und das Bremer Friedensforum erläutern in der Einladung den Sinn der Ausstellung: “Gegenwärtige Kriege und Bürgerkriege erscheinen weit weg. Die Bilder der toten Menschen und zerstörten Häuser und Städte haben uns abgestumpft. Können uns Kriegsbilder aus dem Zweiten Weltkrieg der zerstörten Neustadt da noch bewegen? Wir denken schon, dass wir mit unserer Ausstellung mit Bildern der zerstörten Neustadt daran erinnern können, wie sich mit den Kriegsvorbereitungen und während des Zweiten Weltkrieges die ehemalige Handelsstadt zur Rüstungshochburg wandelte und die Aussage gilt: Krieg beginnt hier bei uns…”

An dem Eröffnungsabend für die Ausstellung “Nie wieder Krieg! – Bilder von der Zerstörung der Neustadt im 2. Weltkrieg” nahmen 60 Menschen teil und lauschten den Eröffnungsreden, bewunderten die schönen analogen Reproduktionen von alten Fotos mit den Zerstörungen aus dem letzten Krieg, lasen die erklärenden und erläuternden Texte dazu und unterhielten sich mit der Künstlerin und Meisterschülerin an der Hochschule für Künste, Jasmin Bojahr. Gekommen waren außerdem einige Mitglieder des Buchtstraßenchors, die Antikriegslieder sangen.

Um das Thema Krieg und Kriegsvorbereitung zu vertiefen, wird es noch zwei begleitende Veranstaltungen geben: am 23. oder 24. Februar: “Bremen im 2. Weltkrieg – Vom Handelszentrum zur Rüstungshochburg” mit Prof. Dr. Jörg Wollenberg im Gemeindezentrum Zion und am 9. März: “Volksmassen und Faschismus” mit Dr. Heinz-Gerd Hofschen im Linkstreff.

> Der Flyer zur Ausstellung steht zum Download:

http://www.bremerfriedensforum.de/pdf/einladung-postkarte-3-Neustadt.pdf

>> Der Youtube-Link zum Trailer der Ausstellung
https://www.youtube.com/watch?v=uHrlWrG4pAU&feature=youtu.be

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar