Sieht wild aus, aber die Bauarbeiten gehen in geordneten Bahnen. Foto: Schlie Sieht wild aus, aber die Bauarbeiten gehen in geordneten Bahnen. Foto: Schlie
Großes Bauprojekt

Tunnelbau: An Wochenenden wird es laut

Von
Im April 2016 wurde die Bahnunterführung an der Rockwinkeler Heerstraße eingeweiht. Es folgte der Tunnel „Auf der Heide“. Aktuell wird an „Nummer 3“ in der Mühlenfeldstraße gearbeitet – mit Hochdruck.

Planmäßig erfolgte im Jahr 2016 die Herstellung der Baugruben auf beiden Seiten der Bahngleise. Im Schutz dieser Baugruben konnte bereits mit den Arbeiten zur Herstellung des neuen Trogbauwerkes für den Tunnel begonnen werden.

In diesem Jahr wird die Verbindung zwischen den vorhandenen Gruben hergestellt. „Dazu sind umfangreiche Gründungsarbeiten im Gleisbereich erforderlich. Für diese Arbeiten werden die Gleise zeitweise gesperrt. Aus betrieblichen Gründen können diese Arbeiten nur in verkehrsarmen Zeiten, insbesondere freitags bis montags stattfinden.“

Fußgänger können eine Brücke nutzen

Das teilte die Deutsche Bahn Anwohnern jüngst per Hauswurfsendung mit und sorgte damit für Verwirrung.
Denn für Fahrzeuge sind die Gleise bereits seit Monaten gesperrt, Fußgänger können die Schienen nur über eine Brücke passieren.

„Das Schreiben ist in der Tat etwas missverständlich“, gesteht Sabine Brunkhorst, Pressesprecherin der Deutschen Bahn.  Die dort aufgelisteten Sperrzeiten bezögen sich auf den Bahnverkehr.

„Anwohner sind jedoch dahingehend betroffen, dass es laut werden kann – auch wenn für alle Arbeiten modernste Geräte eingesetzt werden“, so Brunkhorst. „Dafür bitten wir um Verständnis.“ An fünf Wochenenden werden Gründungsarbeiten durchgeführt und Hilfsbrücken eingebaut.

Arbeiten sind im Zeitplan

„Das alles passiert absolut im Zeitplan“, berichtet Martin Stellmann, Sprecher des Amt für Straßen und Verkehr erfreut. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Stand der Maßnahmen und dem Fortschritt der Bauarbeiten, denn von den drei Bahnunterführungen in Oberneuland war  die in der Mühlenfeldstraße eindeutig das schwierigste Projekt für alle Beteiligten.“

Man sei gut im Zeitplan, der vorsieht, dass Tunnel „Nummer 3“ Anfang 2019 benutzbar ist. Weitere Informationen zu den anstehenden Arbeiten gibt es montags bis freitags, 9 bis 16 Uhr, unter Telefon 0511 286 65 075.

Die “Sperrzeiten” sind:

• Freitag, 10. März, 18 Uhr, bis Montag, 13. März, 15 Uhr

• Freitag, 17. März, 18 Uhr, bis Montag, 13. März, 5 Uhr

• Freitag, 24. März, 18 Uhr, bis Montag, 27. März, 5 Uhr

• Freitag, 31. März, 18 Uhr, bis Montag, 3. April, 5 Uhr

• Freitag, 7. April, 18 Uhr, bis Montag, 10. April, 5 Uhr

 

Schreiben Sie einen Kommentar