Diese drei Hundewelpen wurden in einem geschlossenen Kofferraum transportiert und offenbar illegal nach Deutschland eingeführt. Foto: Polizei Verden/Osterholz Diese drei Hundewelpen wurden in einem geschlossenen Kofferraum transportiert und offenbar illegal nach Deutschland eingeführt. Foto: Polizei Verden/Osterholz
Ritterhude

Polizei warnt vor unseriösem Handel mit Hundewelpen

Von
Eine Zeugin hat die Polizei in Ritterhude auf Hundewelpen aufmerksam gemacht, die sich unsachgemäß in einem dunklen Kofferraum befanden. Die Beamten prüften den Besitzer: Er transportierte die Welpen offenbar illegal.

Die Polizei Osterholz warnt zurzeit vor Käufen von im Internet angebotenen Hundewelpen aus dem Ausland. Anlass ist die Beobachtung einer Zeugin, die sich am Montagmorgen in der Polizeistation Ritterhude gemeldet hat. Sie teilte mit, dass sie in der Findorffstraße mehrere Hundewelpen wahrgenommen hat, die sich unsachgemäß in einem dunklen Kofferraum eines Pkw mit ausländischem Kennzeichen befanden.

Als die Beamten der Polizeistation Ritterhude eintrafen, stellten sie tatsächlich drei junge Hunde fest, die im geschlossenen Kofferraum ohne Fenster transportiert wurden. Die Beamten überprüften den verantwortlichen serbischen Hundebesitzer. Dabei stellte sich heraus, dass dieser die etwa acht bis zehn Wochen alten Hundewelpen offenbar illegal nach Deutschland eingeführt hat.

Polizei und Veterinäramt ermitteln

Den Polizisten und den hinzugezogenen Mitarbeitern des Veterinäramtes des Landkreises Osterholz wurden Hundeausweise vorgelegt, die vermutlich gefälscht sind. Die Beamten stellten die drei Welpen und die Papiere sicher. Die Tiere befinden sich inzwischen in einem Tierheim.

Polizei und das Veterinäramt ermitteln wegen des Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz. In dem Zusammenhang bitten die Behörden darum, vor dem Internetkauf von Hundewelpen aus dem Ausland besonders wachsam zu sein.

Beim Kauf von Hundewelpen auf Tollwutimpfschutz achten

Die Alarmglocken müssen laut Polizei läuten, wenn der Verkauf und die Übergabe der Welpen nachts auf Parkplätzen stattfinden sollen oder wenn nur ausländische Papiere ausgehändigt werden. Mit derartigen Käufen unterstützen Käufer unter Umständen qualvolle Tiertransporte.

Und ein weiterer Tipp der Polizei: Beim Welpenkauf sollte darauf geachtet werden, dass die Tiere über einen wirksamen Tollwutimpfschutz verfügen. Außerdem müssen veterinärrechtlich einwandfreie, für Deutschland gültige, als auch echte Papiere, aus denen eindeutig die Herkunft des Tieres erkennbar ist, mitgeführt werden.

Weitere Informationen gibt es auch auf Homepage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.