07_aov_ueserbruecke_3sp_4. Foto: Bruns Zum Abschluss der Sanierung der Weserbrücke in Achim-Uesen müssen Verkehrsteilnehmer eine Vollsperrung und damit große Umwege in Kauf nehmen. Foto: Bruns
Verkehrshinweis

Erneuerungsarbeiten: Ueser Brücke ab Samstag dicht

Von
Ab nächsten Samstag müssen Verkehrsteilnehmer mehr als eine Woche lang ohne die Ueser Brücke zwischen Achim und Thedinghausen auskommen. Wegen Erneuerungsarbeiten an der Fahrbahn ist eine achttägige Vollsperrung nötig.

Beim Geschäftsbereich Verden der zuständigen Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr spricht man von „planmäßig durchzuführenden Arbeiten“: Im Rahmen der schon vor Monaten begonnenen Sanierung der Weserbrücke der Landesstraße 156 in Uesen steht in Kürze die Erneuerung der Fahrbahnbeläge bevor.

Auch müssen die Dehnprofile der Brücke ausgetauscht werden. Diese Arbeiten seien nur unter einer Vollsperrung der L 156 möglich, teilt die Behörde mit.

Vollsperrung vom 24. Juni bis 1. Juli

Für Fahrzeuge wird die Landesstraße von kommendem Samstag, 24. Juni, ab zirka 4 Uhr bis einschließlich Samstag, 1. Juli, 20 Uhr, voll gesperrt. Der Verkehr soll dann über ausgeschilderte Umleitungen großräumig umgeleitet werden.

Autofahrer müssen also im Zeitraum der Sperrung erhebliche Umwege in Kauf nehmen. Die Umleitungsstrecke führt Fahrer aus dem Raum Thedinghausen mit dem Fahrtziel Achim ab der Ortschaft Lunsen über die Landesstraße 203 und Morsum nach Verden auf die Bundesstraße 215.

Von dort bleibt nur entweder der Weg über den A-27-Anschluss „Verden-Nord“ nach Achim oder über die Landstraße – von Verden-Dauelsen über Langwedel und Achim-Baden.

Wer aus Richtung Achim nach Thedinghausen fahren möchte, muss in umgekehrter Richtung über die A 27 beziehungsweise über die L 158 zunächst nach Verden-Dauelsen, um dann über Blender, Morsum und Lunsen sein Ziel zu erreichen.

Radfahrer und Fußgänger dürfen Brücke weiter nutzen

Für Radfahrer und Fußgänger dagegen gibt es eine gute Nachricht: Sie dürfen die Ueser Brücke weiterhin passieren. Zwar werde dort auch die Geh- und Radwegoberfläche neu beschichtet, doch in dieser Phase werde man den Rad- und Fußverkehr über die Fahrbahn führen, kündigt die Landesbehörde für Straßenbau an.

Wieder halbseitige Sperrung ab dem 3. Juli

Nach der Phase der Vollsperrung stehen ab Montag, 3. Juli, noch weitere Arbeiten an: Eine Spundwand muss als Böschungssicherung in das Brückenbauwerk eingebracht werden sowie Winkelstützelemente aufgebaut werden.

Diese Arbeiten sollen unter halbseitiger Sperrung der Fahrbahn erledigt werden. Die Landesbehörde bittet Fahrer bereits im Vorfeld um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich. Die gesamte Baumaßnahme soll Ende August abgeschlossen werden. Die Baukosten belaufen sich auf rund 800.000 Euro.

Vollsperrung noch bis 4. Juli

Wie die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag mitteilte, muss die Vollsperrung der Ueser Brücke bis einschließlich Dienstag, 4. Juli, aufrecht erhalten werden. Daher wird die wegen Sanierungsarbeiten geplante Vollsperrung der Kreisstraße 9 zwischen Blender und Inschede – über die K 9 läuft die Umleitungsstrecke im Rahmen der Ueser-Brücken-Maßnahme – erst ab Mittwoch, 5. Juli, erfolgen (bis voraussichtlich 15. September).“

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.