Polizeiwagen Symbolfoto:Archiv Fahrer verursachte unter Einfluss von Alkohol und Drogen einen Unfall und floh vom Tatort. Symbolfoto: WR
Blumenthal

Im Drogenrausch in die Hecke

Von
Ein 28 Jahre alter Mann aus Bremen-Nord hat unter Einfluss von Alkohol und Drogen am frühen Samstagmorgen einen Verkehrsunfall verursacht. Anschließend ist er mit seinem demolierten Auto geflohen.

Ein 28-Jähriger hat am Samstagmorgen gegen 6.15 Uhr in der Farger Straße einen Verkehrsunfall verursacht. Kurz darauf entfernte sich der Mann mit seinem demolierten Auto vom Unfallort.

Holzzaun und Hecke beschädigt

Polizeibeamten war ein stark beschädigte Fahrzeug aufgefallen, welches am Fahrbahnrand parkte. Zur gleichen Zeit erreichte die Polizei die Meldung über einen Verkehrsunfall. Ein Zeuge hatte den Unfall in der Farger Straße beobachtet und die Polizei informiert.

Der Zeuge hatte einen lauten Knall gehört. Beim Blick aus dem Fenster konnte der Zeuge einen dunklen Pkw Kombi erkenne, der quer in der Zufahrt zu einer Tankstelle stand. Der Fahrer soll kurz zurückgesetzt haben und dann mit quietschenden Reifen in Richtung Fähre davon gefahren sein.

Beim Begutachten der Unfallstelle entdeckten die Polizisten einen Holzzaun, der auf mehreren Metern beschädigt war. Weiter sahen sie eine beschädigte Nadelholzhecke auf dem Nachbargrundstück. Zudem fanden die Beamten dort auch ein Kennzeichen, welches zu dem demolierten Auto gehörte.

Als die Streifenbeamten die Unfallschäden am Pkw aufnahmen, erschien der 28-Jährige bei seinem Fahrzeug. Er gab zu, den Wagen gefahren und einen Unfall verursacht zu haben. Er sei mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Farger Straße gefahren. In einer Rechtskurve habe er die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Zunächst schleuderte der Wagen gegen den Holzzaun und fuhr anschließend noch in die Hecke.

Unfallfahrer hat keinen Führerschein

Weil die Beamten Alkoholgeruch in seiner Atemluft wahrnahmen, wurde der Mann zu einer Polizeiwache gebracht. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,0 Promille Alkohol im Blut.

Nach eigenen Angaben hatte der Unfallfahrer in der Nacht zuvor auch noch andere Betäubungsmittel konsumiert. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Den Führerschein mussten die Beamten nicht einziehen, da der Mann gar keinen besitzt.

Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen Verkehrsunfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Genusses alkoholischer Getränke und anderer berauschender Mittel ermittelt.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.