Die Polizei verfolgte am Montagabend einen Raser durch Schwachhausen und Horn-Lehe. Er konnte gestellt werden. Foto: WR
Ost

Verfolgungsjagd mit der Polizei endet mit Unfall

Von
In seiner Mercedes E-Klasse flüchtete ein 21-Jährige vor einer Polizeikontrolle, raste durch Schwachhausen und Horn-Lehe, bis er die Kontrolle verlor. Er flüchtete nicht grundlos, wie sich später herausstellte.

Eigentlich wollten die Beamten den Mercedes-Fahrer nach eigenen Angaben kontrollieren, nachdem dieser in Schwachhausen am Montagabend deutlich zu schnell fuhr und die Vorfahrt missachtete. 

Doch als die Polizei den Mann zum Stoppen aufforderten, drückte dieser aufs Gas und flüchtete Richtung Schwachhauser Ring. In hoher Geschwindigkeit floh er über die Kuhlenkampffallee, die Parkallee, die Universitätsallee bis in die Villacher Straße, wie Polizei mitteilte. 

Nur weil er in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, konnte seine Fluchtfahrt gestoppt werden – er prallte gegen ein Brückengeländer. Auf seiner Fahrt kam es zu keinen Zusammenstößen mit anderen Verkehrsteilnehmern, auch nur weil diese schnell reagierten. 

Nach Halten des Wagens versuchte der 21-Jährige die Flucht zu Fuß, doch die Beamten konnten ihn schnell stellen. Gefragt nach den Gründen seiner Flucht,  gab der aus Hamburg stammende Autofahrer an, geflüchtet zu sein, weil er keinen Führerschein besitzt.

Nicht sein einziges Vergehen, wie die Polizei feststellen musste: „Wie sich später herausstellte, fuhr er zudem unter Drogen Einfluss und führte im Kofferraum gestohlene Kennzeichen mit.“

Und so wurde gegen den Mann mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet: eines wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, eines wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und schlussendlich eines wegen des Führens eines Auto unter dem Einfluss berauschender Mittel. 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.