Flughafen Bremen, Foto: WR Die Bundespolizei fand am Freitagmorgen eine Pistole im Gepäck eines Mannes. Dieser gab an, sie schlicht "vergessen" zu haben. Foto: WR
Süd

Bremer Flughafen: Polizei findet Pistole im Gepäck

Von
Da musste ein Mann aus Osterholz-Scharmbeck am frühen Freitagmorgen erst einmal "auspacken": Bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen tauchte auf dem Röntgenbild seines Gepäcks ein verdächtiger Gegenstand auf.

Die Sicherheitsbeamten staunten nicht schlecht, was der Fluggast dort in seinem Gepäck verstaut hatte. Nachdem auf dem Monitor eine Waffe im Gepäck entdeckt wurde, öffneten Beamte der Polizei den Rucksack des 31-Jährigen. 

Dort fanden sie eine Schreckschusspistole samt Platzpatronen im Magazin. “Der Deutsche gab glaubwürdig an, sie schlicht im Handgepäck vergessen zu haben – so durfte er seinen Flug nach Frankfurt antreten”, sagt Holger Jureczko, Sprecher der Bundespolizeiinspektion Bremen.  Die Waffe sei sicher gestellt worden.

Konsequenzen gab es dennoch: Da der Mann keinen “Kleinen Waffenscheinen” vorweisen konnte, erhielt er eine Strafanzeige wegen Führens einer Schreckschusswaffe in der Öffentlichkeit. 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar