Servicekraft Sylvia Kähler bedient im Paulaner’s.Foto: Schlie
Gastrotest

Paulaner’s im Wehrschloss: Ein gelungener Mix

Von
Das Paulaner’s im Wehrschloss mischt gekonnt Maritimes und Bayerisches. Unsere Testerin hat sich davon bei Labskaus und Schnitzel überzeugen lassen - mit kleinen Abstrichen bei den Beilagen und bei den Preisen.

Ambiente 

Anker und Rettungsringe zwischen Geweihlampen und Kuhglocken: Das Paulaner’s im Wehrschloss bietet seinen Gästen eine spannende und gelungene Mischung aus bayu-
warischer und maritimer Deko. Die großen, lichtdurchfluteten Räume halten viel Platz bereit und sind selbst an einem Wochentag gut besucht. Der Ausblick ins Grüne und das nahe gelegene Weserwehr lassen ahnen: Vor allem in den Sommermonaten wird das Restaurant zu einem beliebten Ausflugsziel. Das Paulaner‘s ist barrierefrei.

Essen

Hanseatisch-bayerisch geht es auch auf der Speisekarte zu. Wir entschieden uns für Labskaus und ein kleines überbackenes Schnitzel von der Mittagskarte (8,90 Euro). Das panierte Fleisch war zwar tatsächlich nicht riesig, die gesamte Portion mit den Bratkartoffeln und dem Salat allerdings schon. Mit Schinken und Käse überbacken verlor das ansonsten zarte Fleisch allerdings leider seine Knusprigkeit. Auch die Bratkartoffeln waren zwar lecker, aber nicht so „crunchy“ wie erhofft. Dazu gab‘s eine frische gemischte Beilage aus verschiedenen Blattsalaten, Gurke, Möhren und Bohnen mit Essig-Öl-Dressing. Der Teller Labskaus (10,50 Euro) beinhaltete nicht nur einen großen Klecks von dem traditionellen Seemannsgericht, Rote-Beete-Scheiben, Gewürzgurken, zwei Spiegeleier und ein Bismarckhering vollendeten das Arrangement. Gut gewürzt und vor allem nicht zu musig, so dass man noch ein bisschen auf dem gepökelten Rindfleisch kauen konnte, war das Essen ein Gedicht. Ein kleiner Makel: Eines der beiden Spiegeleier war leider noch zu glasig. Im Preis inklusive war zudem noch ein Nachtisch: Ein kleines Glas Rote Grütze mit Vanillesauce – nichts Besonderes, aber ein süßer und stimmiger Abschluss.

Service

Die Wartezeit von etwa einer halben Stunde ist für eine Mittagspause recht lang. Trotzdem war der Service sehr nett und – wie es sich für ein zünftiges Lokal gehört – herzlich und schlagfertig.

Preise

Ein Teller Labskaus für 10,50 Euro ist nicht gerade günstig, genau wie der Mittagstisch mit 8,90 Euro. Das führt sich auch bei den Getränken fort: Ein Wasser (0,25l) schlägt mit 2,50 Euro zu Buche. Wein (0,2l) kostet ab 4,90 Euro und Bier (0,3l) gibt es ab 2,90 Euro.

Schreibe einen Kommentar