Am Montag gab es mehrere Unfälle auf der Autobahn 1. Foto: av Vergangene Woche kontrollierten Ermittler zwei Verdächtige im Steintorviertel. Es sollen die Räuber sein. Foto: av
Bremen

Polizei fasst mutmaßliche Serienräuber

Von
Sie sollen Motorroller als Einbruchswerkzeuge genutzt haben: Nach einer Reihe von Einbrüchen in Einkaufsmärkten und Tankstellen konnte die Bremer Polizei Ende vergangener Woche zwei mutmaßliche Täter festnehmen.

Seit Beginn des Jahres gab es 18 Geschäftseinbrüche, fast alle mit der gleichen Tatbegehungsweise, berichtet die Polizei. Die Diebe fuhren mit Motorrollern gegen Eingangstüren der Supermärkte und Tankstellen und verschafften sich somit gewaltsam Einlass.

Als Beute hatten sie  es vornehmlich auf  Tabakwaren abgesehen. Die Taten geschahen alle in den Nachtstunden. Es handelte sich um sechs Einbrüche in Niedersachsen, sowie zwölf im Bremer Osten und Süden. Ermittlungen ergaben, dass die Diebe bei den Einbrüchen verschiedene Zweiräder nutzen, die sie zuvor gestohlen hatten.

Weitere Zusammenhänge werden überprüft

Die Ermittler der Kriminalpolizei hatten zwei 31 und 35 Jahre alte Bremer im Visier. Vergangene Woche kontrollierten sie die Verdächtigen im Steintorviertel. Das Duo führte diverse Zigaretten mit sich. Parallel dazu kam die Nachricht, dass kurz zuvor in eine Tankstelle in der Steinsetzerstraße eingebrochen wurde. Beide waren diesbezüglich geständig und wurden festgenommen.

In Zusammenarbeit mit den Polizeibehörden in Niedersachsen wird nun geprüft, wie viele Taten den beiden zu zuordnen sind. Der 35-Jährige kam in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar