Muslim Aliyashanov. Foto: Polizei Bremen
Steintor

Toter nach Messerstecherei: Belohnung ausgesetzt

Von
Wer kennt Muslim Aliyashanov? Er wird verdächtigt, im November vergangenen Jahres einen Mann im Steintorviertel totgestochen zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat nun eine Belohnung für Aliyashanovs Ergreifung ausgesetzt.

Sein mutmaßliches Opfer, ein 20-Jähriger, war damals, am 2. November 2017, ein Donnerstag, im Steintorviertel unterwegs. Es war gegen 18 Uhr, als er in einen Streit zwischen mehreren Personen geriet. Unter ihnen soll der 23-jährige Muslim Aliyashanov gewesen sein. 

Aliyashanov soll ein Messer gezogen und auf den 20-Jährigen eingestochen haben. Er starb an seinen schweren Verletzungen. Aliyashanov wurde wegen Mordverdachts gesucht, doch seit dem 4. November fehlt jede Spur von ihm, so die Polizei. 

Die Spur führt nach Berlin

Nach zwei Fahndungsaufrufen in der überregionalen Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“ gingen jedoch Hinweise ein, dass der Gesuchte in Berlin gesehen worden sein soll. Er soll Kampf- und Boxsport machen und auch an entsprechenden Veranstaltungen in der Vergangenheit teilgenommen haben.

Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass sich der 23-Jährige dauerhaft in der Hauptstadt aufhält. Er lebte in verschiedenen Erstaufnahmeeinrichtungen, unter anderem in Berlin-Henningsdorf. Auch vor der Tat soll Aliyashanov von Berlin nach Bremen und am Tag nach der tödlichen Messerattacke wieder zurück nach Berlin gereist sein. 

Wer weiß, wo sich der Gesuchte aufhält?

Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung und fragt, wer Angaben zum Aufenthaltsort des Täters machen kann? Wer weiß, wo sich der Gesuchte aufhält? Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Bremen eine Belohnung von 5.000 Euro ausgelobt.

Hinweisgeber werden gebeten, sich an den Kriminaldauerdienst unter 362 38 88 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar