Die Jugendteams von Bremen 1860 starten im Ligabetrieb als Spielgemeinschaft mit dem Hamburger Rugby-Club als SG Hanse. Foto: pv
Bremen 1860

Jugendteams: Ohne Dreck ist es kein Rugby

Von
Grashalme werden abgerissen, Erdklümpchen fliegen durch die Luft, auf dem Platz schenken sich die Mädchen und Jungen nichts - auch wenn sie jung sind, die Rugbyspieler von Bremen 1860 müssen von Anfang an alles geben.

Als Basis für das Bundesliga-Team von Bremen 1860 ist der Nachwuchs eine wichtige Bank. Mitmachen kann jede und jeder unabhängig von den körperlichen Eigenschaften. Das Engagement zählt.

Drei Trainer bringen an zwei Tagen auf dem Rasenplatz am Baumschulenweg 8-10 dem Nachwuchs die Grundregeln des Rugby bei. Gareth Davis und John Orr teilen dienstags von 17 bis 18.45 Uhr Kinder und Jugendliche unter sich auf.

Während John Orr erstes Tackeln und Passen mit den Jüngeren übt, geht Gareth Davis mit der U14 etwas mehr in die Tiefe. Donnerstags, ebenfalls von 17 bis 18.45 Uhr, macht genau das Julio Cezar Shkembi mit der U12 bis U16. Einsteiger können jeder Zeit dazu kommen und in den Sport hineinschnuppern.

Keine besonderen körperlichen Voraussetzungen

Die Kinder und Jugendlichen trainieren dabei nicht allein für ihre Fitness, sondern können auch an Turnieren und Ligen teilnehmen. Zusammen mit dem Hamburger Rugby-Club (HRC) startet Bremen 1860 in der Spielgemeinschaft „SG Hanse“ in der U14- und U16-Niedersachsenliga.

Mädchen und Jungen, die Rugby ausprobieren möchten, brauchen dafür keine besonderen körperlichen Voraussetzungen. Bei den verschiedenen Positionen ist für jede Silhouette die passende Funktion schnell gefunden.

Da ist es egal, ob jemand groß und schlaksig oder klein und kompakt, ein super Sprinter oder eher jemand ist, der sich dem Gegner in den Weg stellt. Genau dieser Aspekt, dass wirklich jeder im Rugby bestehen kann, auch ohne Sixpack, ist es, der den Jugend­lichen Selbstvertrauen schenkt, sagt Jugendtrainer Julio Shkembi.

Verletzungsrisiko nicht größer als beim Fußball

Mit einem Vorurteil möchte er zudem unbedingt aufräumen: Nur weil Rugby ein Kontaktsport ist, heißt das nicht, dass sich die Spieler regelmäßig sämtliche Knochen brechen. Das Verletzungsrisiko ist nicht größer als beim Fußball. Die Spieler werden allerdings schneller dreckig und das auch mehr als bei anderen Teamsportarten.

Mitglieder von Bremen 1860 können ohne weiteres zu den Trainingsstunden gehen, Nicht-Mitglieder können mit einem Gästeausweis das Vereinsangebot zwei Wochen lang testen. Den Ausweis gibt es für zehn Euro in der Geschäftsstelle von Bremen 1860 im Baumschulenweg 6. Die zehn Euro werden bei Vereinseintritt verrechnet.

Die Geschäftsstelle ist von montags bis freitags von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet. Mehr unter Telefon 21 ­18 60 oder E-Mail info@bremen1860.de

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.