Nach einem Lkw-Unfall auf der A1 behinderten Gaffer die Rettungsarbeiten. Foto: Polizeiinspektion Verden/Osterholz Nach einem Lkw-Unfall auf der A1 behinderten Gaffer die Rettungsarbeiten. Foto: Polizeiinspektion Verden/Osterholz
Polizei

Unfall auf der A1: Gaffer behindern Rettungskräfte

Von
Nach einem Unfall auf der A1 bei Oyten spricht die Polizei von "erheblichen Problemen" durch Gaffer, die auf der Gegenfahrbahn den Unfallort fotografiert haben. Die verunglückten Fahrer wurden nur leicht verletzt.

Polizei und Rettungskräfte berichten von „erheblichen Problemen“ während einer Bergung nach einem Unfall auf der Autobahn A1 am heutigen Donnerstag. Der Grund: Auf der Gegenfahrbahn des Unfallortes verlangsamten Autofahrer ihr Tempo, um Fotos von dem verunglückten Sattelzug zu machen.

Außerdem hätten viele Autofahrer keine Rettungsgasse gebildet. Die Autobahnpolizei Langwedel hat deswegen neben ihrer Unfallaufnahme die Gaffer fotografiert und später Verfahren gegen sie eingeleitet. 

Unfallstelle immer noch gesperrt

Der Unfall ereignete sich gegen 9.30 Uhr, als ein 48-jähriger Fahrer eines Sattelzuges in Richtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Oyten und Posthausen aus ungeklärten Gründen zunächst rechts von der Fahrbahn abkam.

Beim Gegenlenken prallte der Fahrer gegen einen auf der mittleren Spur fahrenden Sattelzug eines 29-Jährigen, der durch den Aufprall in die Mittelschutzplanken gedrückt wurde, wo der Sattelzug umkippte. Zwei nachfolgende Autos wurden anschließend beschädigt, als sie über Fahrzeugtrümmer fuhren.

Stau und stockender Verkehr auf der A1

Der Verkehrsunfall hat zu einer stundenlange Vollsperrung der Autobahn und einen kilometerlangen Stau verursacht. Die beiden Fahrer der Sattelzüge wurden dabei leicht verletzt, so die Beamten. Neben dem Sattelzuges nahm die Bergung der transportierten Tomaten mehrere Stunden in Anspruch. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Oyten umgeleitet. 

Noch am frühen Donnerstagabend war die Unfallstelle gesperrt. Zwischen Bremen-Hemelingen und Oyten kommt es laut der Bremer Vekehrsmanagement-Zentrale zu einem zwölf Kilometer langen Stau, zwischen Bremen/Brinkum und Oyten zu 17 Kilometer stockendem Verkehr. 

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...