Benjamin Lanz, Katrin Windheuser und Anne Angenendt gehören zum Organisationsteam. Es erwartet rund 2.000 Besucher. Foto: Lars Kaempf
Musik, Kunst, Kultur

Neues Festival feiert Premiere in Blumenthal

Von
Konzerte, Lesungen, Workshops: Ein neues Festival startet am Freitag in Blumenthal. Mehr als 200 lokale sowie überregional bekannte Künstler und Kulturschaffende bespielen das Gelände der einstigen Bremer Wollkämmerei.

Mit einer ganzen Palette an Konzerten, Lesungen und Workshops startet am kommenden Wochenende ein neues Festival in Blumenthal. Unter dem Namen „dreizehn°-Festival“ bespielen vom 31. August bis 2. September mehr als 200 lokale sowie überregional bekannte Künstler und Kulturschaffende das Gelände der einstigen Bremer Wollkämmerei (BWK).

Zum Programm gehören Ausstellungen, Filmvorführungen, Konzerte, Lesungen, Club-Abende bis vier Uhr nachts, Theater und Workshops. Mit dabei sind zum Beispiel Dear Reader, Grillmaster Flash, Passepartout und Marie Lung in der Kategorie Musik und Club. Das zehnköpfige Ensemble der Yound Blood Brass Band gibt eines von fünf Deutschland-Konzerten in Blumenthal.

Insgesamt sechs Bühnen

Die Seenotrettungsorganisation Mission Lifeline berichtet über ihre Arbeit. Die Autorin Karosh Taha liest aus der „Beschreibung einer Krabbenwanderung“. In den Workshops werden elektronische Musikinstrumente und Schickes aus Fahrradschläuchen gefertigt. Auch Veranstaltungen für Kinder sind dabei.

Hinter dem Festival stecken fünf ehrenamtliche Hauptorganisatoren. Zum Teil haben sie schon bei der Organisation des Freifeld-Festivals in Oldenburg zusammengearbeitet. Dort fand sich allerdings zuletzt kein Veranstaltungsort mehr.

An der Idee, ein vielfältiges Kulturprogramm auf die Beine zu stellen, hat das Team aber festgehalten und ist auf das alte Industriegelände in Blumenthal aufmerksam geworden. Dort werden in der Fliegerhalle, im Gebäude 221 und auf Freiflächen insgesamt sechs Bühnen aufgebaut.

„Das Festival langfristig etablieren“

Die Organisatoren rechnen mit etwa 2.000 Besuchern. Ein Drei-­Tages-Ticket für das „dreizehn°-Festival“ ist ab 49 Euro erhältlich. Wenn die Resonanz gut ist, soll es laut den Organisatoren mit dem „dreizehn°-Festival“ – benannt nach der Durchschnittstemperatur der Weser – auch nach 2018 weitergehen.

„Dann würden wir gerne auf dem BWK-Gelände bleiben und das Festival langfristig etablieren“, sagt Katharina Wisotzki von der Festivalleitung.

Das gesamte Programm und weitere Infos sind online unter dreizehngradfestival.de verfügbar.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.