Rotkohl, Löwenzahn und Holunderbeeren – am Freitag haben sich wieder zahlreiche Kinder kreativ gezeigt und mit natürlichen Farbsäften aus dem Färbergarten der Städtischen Galerie Delmenhorst gemalt und T-Shirts gefärbt. Foto: gri Rotkohl, Löwenzahn und Holunderbeeren – am Freitag haben sich wieder zahlreiche Kinder kreativ gezeigt und mit natürlichen Farbsäften aus dem Färbergarten der Städtischen Galerie Delmenhorst gemalt und T-Shirts gefärbt. Foto: gri
Kunst für Kinder

Bei Förderung Fortsetzung für Färber-Forscher

Von
Das interdisziplinäre Pilotprojekt um den Färbergarten der Städtischen Galerie hat „unglaubliches Potenzial“, wie Galerieleiterin Annett Reckert betont. Sie hofft nun, das Projekt dauerhaft installieren zu können.

Die verschiedenen Schnupperkurse, die in diesem Jahr fortlaufend angeboten wurden, standen alle unter dem Motto „Malen und Färben mit Naturfarben“. „Wir haben gemeinsam mit den Kindern herausgefunden, welche Pflanzen gut färben, welche von Insekten weg gefressen werden und was offenbar gerne geklaut wird“, sagt Annett Reckert. Es sei eine Art Forschen zwischen Natur und Kunst gewesen – immer auch mit Bezug auf die Ausstellungen im Haus Coburg.

Förderung ist die Voraussetzung für eine Fortsetzung

Wenn es nach dem Team der Städtischen Galerie Delmenhorst geht, dann soll das ganzheitliche und nachhaltige Lernprojekt auch im kommenden Jahr fortgeführt sowie erweitert werden  – eine Förderung vorausgesetzt. „Wir möchten den Färbergarten auch für Jugendgruppen öffnen, um mit den Heranwachsenden T-Shirts und Taschen zu färben sowie mit ihnen über Ökologie und Nachhaltigkeit zu diskutieren“, verrät die Galerieleiterin. „Zusätzlich zum Kinderangebot, dann ab 14 Jahren .“

Denn auch weiterhin soll der Färbergarten rund um die „Li La Laube“ von Künstler Franz Burkhardt Pädagogen und Kinder zu einem Blick in die jeweils aktuelle Ausstellung im Haus Coburg animieren. Im Fokus stehen vor allem Kinder, deren Eltern nicht unbedingt kunstinteressiert sind.

Federführend organisiert durch die junge Kunstinitiative Copartikel möchte die Städtische Galerie 2019 zudem Kooperationen mit dem Albertushof und der Schule an der Karlstraße eingehen. In Anbindung an die jeweilige Ausstellung im Haus Coburg sollen dann auch junge Menschen mit Handicap die Möglichkeit erhalten, den Färbergarten für Kreativprojekte zu nutzen.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.