Die containergroßen, fertigen Module werden mit einem Krans neben- und aufeinander gesetzt. Danach werden die Module miteinander verbunden und die Leitungen verlegt. Foto: Bollmann
Wohnraum

Wohnen in Walle: Hausbau in Modulbauweise

Von
Nachdem die Schlichtwohnungen an der Holsteiner Straße im Mai zum größten Teil abgerissen wurden, tat sich auf dem Areal zunächst nicht sehr viel. Dafür geht es mit dem Hausbau jetzt geradezu rasant schnell.

Dafür geht es jetzt geradezu rasant schnell. Fast täglich wachsen die ersten Blöcke in die Höhe. Und tatsächlich sollen die ersten Wohnungen schon planmäßig zum 1. Dezember bezugsfertig sein.

Die Auf- und Vorbereitung des Baufeldes habe eine ganze Zeit in Anspruch genommen, dafür geht es jetzt mit dem Rohbau aber umso schneller erklären Vonovia-Unternehmenssprecherin Bettina Benner und der stellvertretende Regionalleiter Timm Tebbe.

Hausbau in Modulbauweise geht schneller

Das Geheimnis: Die Häuser werden in modularer Bauweise errichtet. Das spart nicht nur etwa 30 Prozent der Baukosten, sondern verkürzt auch die Bauzeit und schont damit die Nerven der Anwohner, erklärt Benner. „Die Gebäude werden dabei – mit Hilfe eines Krans – wie aus Legobausteinen zusammengesetzt, vergleicht Tebbe.

Die viergeschossigen Gebäude bestehen dabei aus standardisierten Elementen, die im Werk bereits mit Fenstern, Türen und Bodenbelägen vorgefertigt wurden und dann mit einem Tieflader zur Baustelle gebracht wurden. Die reine Montagezeit beträgt danach nur noch wenige Tage.

Nach der Fertigstellung ist es den Häusern allerdings nicht mehr anzusehen, dass sie aus vorgefertigten Modulen bestehen. Das gilt auch für die Wohnungen selber, die mit Größen von 50 bis 96 Quadratmetern sehr großzügig daherkommen und über große Wohnküchen verfügen. Zudem verfüge jede Wohnung über Rolläden, eine Einbauküche, einen sonnigen Balkon oder eine private Terrasse, erläutert Tebbe. Für die ersten Wohnungen seien auch schon die Mietverträge unterzeichnet.

Der Hausbau an der Holsteiner Straße geht weiter

Parallel zur Fertigstellung der ersten beiden Blöcke zum 1. Dezember wird auch an den nächsten Blöcken gearbeitet. Für den letzten verbliebenen Mieter der Schlichtbauwohnungen habe man nun auch zwei passende Wohnungen in einem anderen Gebäude gefunden, berichtet Benner. Unmittelbar nach dessen Auszug soll dann auch der letzte Block der Schlichtbauwohnungen abgerissen und das Baufeld vorbereitet werden.

Insgesamt sollen auf dem Gelände dann fünf Gebäude mit jeweils acht Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen entstehen. die nächsten beiden Blöcke sollen dann Anfang des kommenden Jahres fertig gestellt sein.

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.