Polizei Zwei Stunden Zeitabstand liegen laut Polizei zwischen den beiden Überfällen. Foto: av
Ost

Zwei Raubüberfälle auf Supermärkte im Bremer Osten

Von
Unbekannte Räuber überfielen Mittwochnacht in Hemelingen und Horn-Lehe zwei Supermärkte. Die Mitarbeiter wurden mit Waffen bedroht und zur Herausgabe des Geldes gezwungen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Wie die Polizei berichtet, betraten kurz vor Ladenschluss, gegen 22 Uhr, zwei maskierte Männer den Supermarkt an der Hastedter Heerstraße. Das Duo bedrohte eine 55 Jahre alte Angestellte mit Messern und ließ sich Geld aus der Kasse aushändigen.

Anschließend flüchteten die Räuber aus dem Markt in unbekannte Richtung. Die Täter werden als etwa 16 bis 18 Jahre alt beschrieben, einer davon auffallend klein. Sie trugen zur Tatzeit dunkle Kleidung und waren mit einem roten und weißen Tuch Gesicht.

Schusswaffe auf Kassierer gerichtet

Zwei Stunden später, gegen Mitternacht, ereignete sich in der Leher Heerstraße ein ähnlicher Vorfall: Ein unbekannter Mann betrat kurz vor Geschäftsschluss den Einkaufsmarkt. Sofort richtete er eine Schusswaffe auf zwei Kassierer und forderte Geld von ihnen.

Mit dem Geld in einem Jutebeutel flüchtete der Räuber anschließend in unbekannte Richtung. Der Täter soll etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß sein. Er war dunkel gekleidet, mit einem schwarz-grünen Tuch maskiert und mit einer schwarzen Pistole bewaffnet.

Zeugenhinweise zu den beiden Raubüberfällen nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 / 362 38 88 entgegen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar