Guter Service: Mariella Iannozzi im Da Rocco.Foto: Schlie Guter Service: Mariella Iannozzi im Da Rocco.Foto: Schlie
Gastrotest

Da Rocco: Unverhoffter Glücksgriff

Von
Das Ristorante Da Rocco in Walle: Klein, familiär und einfach gut.

Ambiente

Fast winzig ist das kleine Ristorante, die vielen vollgestellten Regale und die dunkle, abgehängte Decke mit einem schmucken Quadrat aus Flaschenböden verstärken den Eindruck noch. Die kleinen Tischchen im Da Rocco gruppieren sich zwischen dem großen Tresen und der Fensterfront, gesessen wird nah beieinander. An den Wänden gibt es Familienbilder, aus den Lautsprechern dudelt italienische Popmusik. Insgesamt ein Ambiente in dem wir uns sofort wohl fühlen, weil es nicht auf Chichi angelegt ist, sondern Authentizität verströmt. Das Ristorante ist barrierefrei.

Essen

Wir bestellen die Pizza alla Daniele mit Parmaschinken und Ruccola für 7,50 Euro: Ein ordentlich großer und knuspriger Teigfladen, belegt mit fruchtiger Tomatensauce, Mozzarella, knackigen Salatblättern, Schinkenscheiben ohne Fettrand und frisch geraspeltem Parmesan. Vorweg gibt‘s noch eine knallheiße Tasse Tomatensuppe, deren Feurigkeit nicht nur der Temperatur geschuldet ist, sondern auch dem deutlich pfeffrigen Aroma. Dazu ein paar warme Pizzabrötchen und ein überraschender Gruß aus der Küche: Ein Stück Brus-chetta, das knusprig, tomatig und mit einem Hauch Knoblauch einfach nur nach mehr schmeckt. Die zwei zarten Schweinemedaillons für 8,50 Euro liegen mit einem Schlag perfekt gegarter Pastanudeln in einer fruchtigen und leicht süßlichen Tomatensauce. Vorweg auch hier das leckere Bruschetta und ein kleiner, grüner Salat, der nur mit Essig, Öl und ein paar Zwiebelringen auf den Tisch kommt.

Service

Sehr aufmerksam und schnell kümmern sich die Damen um die Gäste – die überwiegend altbekannt zu sein scheinen. Klar, dass auch der Chef, Signor Rocco, mitmischt und das Stammpublikum mit Handschlag begrüßt und einem freundlichen Gespräch unterhält.

Preise

Die Preise dieses Mittagstisches sind schwer zu toppen: 7,50 Euro für eine Pizza nach Wahl, inklusive Suppe, Pizzabrötchen und Gruß aus der Küche sind ein echtes Schnäppchen. Das Schweinefleisch gibt es für günstige 8,50 Euro. Die Getränkepreise sind ebenfalls gästefreundlich: Ein Wasser (0,2l) kostet 1,50 Euro, ein Bier (0,3l) 2,50 Euro und das günstigste Glas Wein gibt es ab 4,50 Euro.

Fazit

Einfach und gut.

Ristorante Da Rocco
Wartburgstraße 8
Dienstags bis freitags 12 bis 14.30 Uhr und dienstags bis sonntags ab 18 Uhr
0421 / 39 61 988
darocco-bremen.de

Viele weitere Restauranttests finden Sie hier.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Ein kleiner Lichtblick im Bremer Westen.
    Getränkepreise ok. Das Essen preiswert.

    Im Gegensatz zu Findorff, wo das letzte „italienische“ Restaurant von einem deutschen Wirt mit indischen Familienverhältnissen zum gegenüberliegenden Restaurant dieser Herkunft geführt worden und mittlerweile wieder geschlossen ist, lebt das beschriebene Restaurant auch hier von seiner Authentizität. In Findorff an dieser Stelle jetzt eine Bodega mit spanischem Speisenangebot. Der Inhaber trägt allerdings nach wie vor einen indisch klingenden Namen. Auch der Pizzabäcker trägt da einen deutschen Namen.

    Kulinarische Höhepunkte sind im gesamten Bremer Westen nicht zu finden. Dort ist man schon froh, bekommt man einfache Hausmannskost aus südländischen Regionen, in ausreichender Qualität in einem einigermaßen gestalteten Ambiente zu moderaten Preisen auf den Teller.

    Verlockender, als die vielen Flamm- oder Zwiebelkuchen sowie Döner und Fladenbrote, die neben einfacher indischer Straßenküche vom Buffet oder asiatischer Schnellküche, Fastfood und Imbissangeboten, die durch unterschiedlich scharfe Soßen, die den Durst anregen sollen, vom qualitativen Leistungsverhältnis keinesfalls dem Preis entsprechend, wie auch die Angebote aus syrischer Küche, die im abgehängten Findorff zu durchweg überteuerten Preise an den Gast gebracht werden, ist das DaRocco offensichtlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.