Sportsenatorin Anja Stahmann (Dritte von links) rüstet neun Sportvereine für ein einzigartiges Projekt aus.Foto: pv Sportsenatorin Anja Stahmann (3. von links) rüstet neun Sportvereine für ein einzigartiges Projekt aus. Foto: pv
E-Sport

E-Football-Projekt in Bremer Vereinen gestartet

Von
Das Pilotprojekt „E-Football im Jugendsport“ soll die digitale mit der analogen Welt verzahnen.

Der Bremer Fußball-Verband (BFV) und die Bremer Sportjugend (BSJ) haben mit Unterstützung der Krankenkasse AOK das Projekt „E-Football im Jugendsport“ gestartet. Auf der Kick Off-Veranstaltung bekamen insgesamt neun Vereine eine technische Grundausstattung, bestehend aus zwei Flachbildschirmen, einer PlayStation, vier Controllern und dem Spiel Fifa 20, überreicht.

Mit dem Pilotprojekt geben der BFV und die BSJ den teilnehmenden Clubs durch die Integration von E-Football als Regelangebot im Verein die Möglichkeit, das Vereinsleben auf eine moderne Art und Weise aufzuwerten.

E-Football ist kein klassisches Daddeln

„Wir geben den Vereinen modernes Werkzeug an die Hand, mit dem Mitglieder gewonnen oder gehalten werden können“, erläuterte der Projektverantwortliche Sönke Löhmann. Sportsenatorin Anja Stahmann sieht das Pilotprojekt positiv: „Wenn es uns gelingt, Jugendliche über den E-Football auf die Sportplätze zu bekommen, wäre das fantastisch.“

Das Projekt wird durch die BSJ pädagogisch betreut und durch die Hochschule evaluiert. „E-Football ist für uns kein klassisches Daddeln, sondern die Verzahnung von digitaler und analoger Welt. Für uns ist es dabei sehr wichtig, die Eltern mitzunehmen“, erklärte Cornelia Holsten, Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt.

Verwandte Themen:

E-Sports: Der SV Werder Bremen will mitspielen

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Gunnar-Eric Randt sagt:

    Das Richtige für Pisa- und Iglulooser aus Bremen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.