Allein im September musste die Bremer Feuerwehr zu mehreren Aufsehen erregenden Bränden ausrücken. Doch nicht jeder Alarm ist gerechtfertigt. Mitunter schaltet sich die Kriminalpolizei ein.Foto: WR 24 Einsatzkräfte mit zehn Fahrzeugen beteiligten sich an der Brandbekämpfung. Symbolfoto: WR
Gustavstraße

Zimmerbrand im Mehrfamilienhaus

Von
Am Sonntagabend wurde der Feuerwehrleitstelle ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus im Westend gemeldet.

Aufgrund der Meldung um 19.37 Uhr wurden der Einsatzleitdienst, Kräfte der Feuerwachen 1 und 4 sowie der Rettungsdienst zur Einsatzstelle entsandt. Vor Ort stellte sich heraus, dass es im Erdgeschoss des zweigeschossigen Wohngebäudes brannte.

Eine Person aus der Brandwohnung hatte sich selbständig aus dieser retten können und wurde zusammen mit zwei weiteren Bewohnern des Hauses zur vorsorglichen Untersuchung an den Rettungsdienst übergeben. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Brandbekämpfung unter Atemschutz

Die Brandbekämpfung wurde nach Angaben der Feuerweh durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr durchgeführt und zeigte schnell Wirkung, so dass bereits um 20.03 Uhr vom Einsatzleiter „Feuer in der Gewalt.“ und um 20:21 Uhr „Feuer aus.“ gemeldet werden konnte. Parallel zu den Löscharbeiten wurden Lüftungsmaßnahmen durchgeführt, um das gesamte Gebäude rauchfrei zu bekommen.

Insgesamt waren 24 Einsatzkräfte mit zehn Fahrzeugen an dem Einsatz beteiligt. Die Brandursachenermittlung wird durch die Polizei aufgenommen.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.