Ab Juli soll der Verkehr auf der Habenhauser Brückenstraße auf die Westseite verlegt werden.Foto: Schlie Ab Juli soll der Verkehr auf der Habenhauser Brückenstraße auf die Westseite verlegt werden. Foto: Schlie
Baustellen im Süden

Ausbau ist im Zeitplan

Von
Wie es um die Baustellen in Habenhausen, am Kirchweg und um die A281 steht.

Langsam wird sie sichtbar, die Veränderung auf der Habenhauser Brückenstraße. Mit der Einrichtung der achten Bauphase liegt sie zudem noch genau im Zeitplan, wie Christian Merl, Sprecher der Planungsgesellschaft Deges, berichtet. Begonnen hatten die Bauarbeiten im August 2020.

Phase acht wird voraussichtlich bis Anfang Juli dauern, danach wird der gesamte Verkehr auf der Habenhauser Brückenstraße auf die Westseite geführt.

Abschluss im Februar 2022

Mit den letzten vier Bauabschnitten ab Juli soll laut Merl die Ostseite, der Einmündungsbereich der Ernst-Buchholz-Straße und der Knotenpunkt der Habenhauser Landstraße in Richtung Osten, hergestellt werden. Läuft alles nach Plan, soll die Großbaustelle im Februar 2022 abgeschlossen sein.

Der Ausbau der Habenhauser Brückenstraße genießt im Verkehrsentwicklungsplan höchste Priorität, damit der Verkehr zwischen Karl-Carstens-Brücke und Zubringer Arsten besser fließen kann.

Vorarbeit zum Autobahnweiterbau

Schon vor Beginn der Arbeiten hatten sich die Fahrzeuge zu Stoßzeiten immer wieder stark gestaut. Der Weiterbau der Autobahn A281 führt Prognosen zufolge zu einer Belastung, die schließlich nicht mehr aufzufangen wäre.

Der Umbau der Habenhauser Brückenstraße soll darum abgeschlossen sein, bevor die A281 weitergebaut wird. So könne der Umleitungsverkehr auch über Habenhausen fließen.

Kirchweg im Oktober 2022 fertig

Ebenfalls in direktem Zusammenhang mit dem Ringschluss der Autobahn steht die Baumaßnahme am Kirchweg. „Dort mussten als erstes die neuen Trinkwasser- und Gasleitungen durch Dritte neu verlegt werden. Diese Leistungen haben aufgrund der Witterung deutlich mehr Zeit in Anspruch genommen als geplant“, sagt Merl.

Ende Juli soll die zweite Bauphase starten, fertig sein soll der Kirchweg im September oder Oktober 2022.

Trafostation wird verlegt

Was den Bauabschnitt 2/2 der A281 selbst angeht, wurden laut Deges-Sprecher im Januar und bis Ende Februar weitere vorbereitende Arbeiten vorgenommen und Bäume gefällt.

„Der zweite Teil erfolgt in der Fällperiode Oktober 2021 bis Februar 2022“, erklärt Merl.

Auch der Kampfmittelräumdienst sei bereits seit Mitte April mit Sondierungen und Räumungen beschäftigt. Die nächste Maßnahme im Zusammenhang mit der A281 betrifft die Trafostation IV im Bereich des Flughafens.

Sie muss laut Merl umgesetzt werden. Geplant ist der Beginn dieser Bauphase, von Experten 2.2a genannt, vom 15. Juni an.